Wie sich Purpur Media auf die DSGVO vorbereitet

Vorbereitung ist alles – auch und vor allem in Zusammenhang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Das Team von Purpur Media hat sich entsprechend gut auf die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen eingestellt.

Der Countdown läuft: Mit 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt dürfen personenbezogene Daten nur noch nach expliziter Einwilligung der Betroffenen verwendet werden. Als Österreichs Premium-Vermarkter betrifft Purpur Media diese Veränderung in sämtlichen Geschäftsbereichen: von der IT über Vertrieb und Marketing bis hin zum Rechtlichen.

Purpur Media hat in Hinblick auf das Wirksamwerden der DSGVO folgende Maßnahmen gesetzt:

  • Verträge: Purpur Media hat sichergestellt, dass für alle Tools und Partner/Dienstleister Auftragsverarbeitungsverträge bzw. Dienstleistungsvereinbarungen abgeschlossen werden.
  • Informationspflicht: Purpur Media informiert die User der Webseite purpur.media über Art, Umfang und Zweck der Datenerfassung mittels der Datenschutzerklärung unter https://purpur.media/datenschutz.
  • Zustimmung User Consent: Eine ausdrückliche Zustimmung der Besucher der Webseite zur Erfassung der User-Daten in Form von Cookies wird eingeholt und nachvollziehbar verwaltet.
  • Partner-Management: Purpur Media ist Kooperationspartner der „Consent Alliance Austria“ und innerhalb dieser im intensiven Austausch mit allen Teilnehmern zu aktuellen DSGVO-Umsetzungen.
  • Überprüfung und Dokumentation: Purpur Media dokumentiert sämtliche Maßnahmen zum Thema Datenschutz-Grundverordnung und überprüft alle verwendeten Systeme auf ihre DSGVO-Konformität, hat eine Risiko-Abschätzung durchgeführt und Notfallpläne erarbeitet.
  • Um sicherzustellen, dass nicht irrtümlich personenbezogene Daten erfasst werden, wurde die Erfassung von Daten einem Audit unterzogen.

Und für alle die sich dem Thema DSGVO von einer übergeordneten Perspektive nähern wollen, können wir dieses Management Summary empfehlen: https://www.puls4.com/4GAMECHANGERS/Videos/4GAMECHANGERS/Sum-Up-Speech-Richard-David-Precht

„Mit TrustD optimieren wir den Prozess der Aussteuerung nativer Kampagnen“

Was es mit TrustD auf sich hat und inwiefern das Kampagnenaussteuerungstool Werbetreibenden bei ihren Native-Ad-Kampagnen eine Menge Arbeit und Zeit abnimmt, erklärt Elisabeth Plattensteiner, Geschäftsführerin von Purpur Media, im Interview.

Purpur Media hat ein neues Werbetool namens TrustD gelauncht: Was hat es mit TrustD auf sich?

Elisabeth Plattensteiner: TrustD ist unsere adserver-basierte zentrale Austeuerung von nativen Werbebotschaften im österreichischen Premium-Netzwerk unserer Partnerseiten.

(c) Reiner Riedler

Was genau steckt hinter dem Kampagnenaussteuerungstool TrustD?

Plattensteiner: Native Ads funktionieren einfach effektiver. Aber eine Native-Ad-Kampagne über viele Zielseiten auszuspielen, kann auch recht mühsam sein. Daher haben wir den Prozess vereinfacht. Der Werbekunde übermittelt uns seine Message, wir haben bereits alle Templates und spielen optimiert auf sämtliche Devices aus. Das Ganze machen wir userzentriert und überschneidungsfrei für echte Nettoreichweiten.

Mittels TrustD werden native Werbemessages also nicht einfach nur an einzelne Websites ausgeliefert, sondern an Zielgruppen, die sich auf unterschiedlichsten Websites im Ad-Network von Purpur Media bewegen?

Plattensteiner: Exakt. Durch die zielgerichtete Auslieferung der nativen Werbeformate auf unseren Premium-Partnerseiten vermeidet der Werbekunde Streuverluste, wie sie beispielsweise bei Printwerbung auftreten, da dort oft Werbebotschaften an Konsumenten kommuniziert werden, die nicht in die gewünschte Zielgruppe fallen. Die Adserver-Integration erlaubt uns die userzentrierte Auslieferung der Werbung durch unsere DMP (Data Management Plattform). Deswegen können wir Kampagnen zentral planen und aussteuern. Der Werbekunde erhält zudem einen Überblick über die Resonanz auf seine Werbemaßnahme, welche auch die Grundlage für die Abrechnung liefert.

Für Werbekunden, die bisher noch keine Erfahrungen mit nativer Werbung gemacht haben – was bedeutet der Terminus „native Werbeboschaft“?

Plattensteiner: Unter nativ verstehen wir die Darstellung der Werbebotschaft in Form, Schrift und Farbe der Zielseite. Unter Werbebotschaft verstehen wir eine Kombination aus Bild und Text. Daraus erstellen wir einen Teaser. Dieser linkt auf die Zielseite unseres Werbekunden. Und die Werbebotschaft ist als solche gekennzeichnet.

Was zeichnet TrustD im Vergleich zu anderen Werbeformen aus?

Plattensteiner: TrustD bieten wir als qualitativ hochwertige, österreichische Alternative zu Paid Media in sozialen Netzwerken. TrustD performt toll in den Dimensionen Reichweite, Glaubwürdigkeit und Transparenz bei der Auslieferung. TrustD zeichnet sich durch die fünf „S“ unseres True Native Seedings aus:

  • Schnell: Wir können bereits am selben Tag ausliefern, an dem Du uns beauftragst.
  • Simpel: Deine Botschaft auf allen Zielseiten und in deren Look and Feel.
  • Schmal: Deine Kernbotschaft wird transportiert. Wir bauen keine barocken Content-Umfelder.
  • Sicher: Deine Message kommt ausschließlich in vertrauenswürdigen Umfeldern.
  • Stark: Wir messen überschneidungsfrei und liefern Dir alle relevanten Kampagnenwerte.

zulu5 Competitive Alerts: Echtzeit-Infos zu Online-Kampagnen des Mitbewerbs

Das clevere Kampagnen-Analyse-Tool zulu5 bietet Marktanalysen zum Erfolg eigener Kampagnen sowie jenen des Wettbewerbs.

Was geht ab bei Deinem Mitbewerb? Finde es jetzt heraus: Teste unser neues Alerting-Service jetzt drei Wochen kostenfrei! Unser exklusives Kampagnen-Analyse-Tool zulu5 bietet Einblick in die Trends und Entwicklungen im digitalen Werbemarkt sowie Marktanalysen zum Erfolg eigener Kampagnen und denen des Wettbewerbs.

Erhalte jetzt Alert-Emails, sobald eine neue Kampagne aus Deinem Konkurrenzumfeld anläuft, und das in Real Time! Du wirst in Echtzeit mit Information zu folgenden Bereichen benachrichtigt:

  • WO: Auf welcher Websites wurde die Kampagne gefunden?
  • WANN: Wann ist die Kampagne das erste Mal gelaufen?
  • WIE: Welches Format, welche Creatives werden genutzt?
  • WAS: Welches Produkt wird beworben?
  • WOHIN: Wie lautet die Landing Page der neuen Kampagne?

Du nennst uns lediglich Dein Konkurrenzumfeld oder das Deines Kunden inklusive der Domain der Landingpages, alles weitere erledigen wir für Dich. Es ist kein Eingriff auf Deine Systeme nötig, Du musst kein Dashboard aufrufen, um an Infos zu gelangen – alles kommt per E-Mail an die von Dir genannten Empfänger.

Sprich uns gerne an, wenn Du ein individuelles Angebot wünschst. Für weiterführende Information wende Dich an Gerald Linke, Head of Sales Technology Purpur Media, unter gerald.linke@purpur.media.

Reppublika Ratings+: Purpur Media klettert im April mit Reichweite von 66,92 Prozent auf Platz 3 unter den Ad Networks

Purpur Media werden im aktuellen Ad-Network-Ranking von Reppublika Ratings+ 4,14 Millionen Unique Users und 62 Millionen Visits ausgewiesen.

Starke Performance von Purpur Media im April 2018 in der Auflistung der reichweitenstärksten Webservices (Portale und Apps) in Österreich: Dem Ad Network von Purpur Media wird im April bei Reppublika Ratings+ eine Reichweite von 66,92 Prozent, 4,14 Millionen Unique Users und 62 Millionen Visits ausgewiesen – und das bei einer durchschnittlichen Usetime von 3:26 Minuten.

Purpur Media liegt damit im April hinter Goldbach Media und Styria Digital One bereits auf Platz 3 der Ad Networks.

Detailauswertungen zum Purpur Media Ad Network liefert Dir gerne Nina Moog, Head of Product und Partnermanagement, unter nina.moog@purpurmedia.at.

Purpur Media vermarktet Österreich-Traffic von netzwelt.de

Das Portal, das sich auf Testberichte und Kaufberatung im Bereich Consumer Electronics und Technik spezialisiert hat, setzt in Österreich auf die Vermarktungspower von Purpur Media.

Gemäß dem Portal-Motto „Guter Rat auf einen Klick“ bietet netzwelt.de in erster Linie Testberichte und Kaufberatung, wobei der Fokus auf Trendthemen im Bereich tragbare Consumer Electronics und Technik der nahen Zukunft liegt. Weitere Themen sind Automobil (E-Car, Konzeptfahrzeuge), Online-Services (Störungen, Vergleichsrechner, …) und Entertainment (Netflix, Amazon, Spotify, Gaming, …). Netzwelt.de will seinen User in erster Linie beraten. Das Motto lautet unmissverständlich: Beratung steht vor wissenschaftlicher Analyse! Ganz wichtig: Netzwelt.de veröffentlicht keine Agenturmeldungen! Alles was auf netzwelt.de erscheint, ist von der Redaktion erstellt worden. Der Content auf netzwelt.de ist multimedial aufbereitet: mit Videos, Illustrationen, Fotos und Texte – und das natürlich 100 Prozent responsive für alle Endgeräte.

Weiters vertraut netzwelt.de auf eine eigene Social-Media-Redaktion und die Präsenz auf Messen und Roadshow weltweit.

Zielgruppe des Portals sind tendenziell Männer (mehr als 2/3) im Alter von 35 bis 45 Jahre (30 Prozent) und mit überdurchschnittlich hohem Einkommen. Das Portfolio von netzwelt.de beinhaltet gängige Bannerformate, wobei auch zielgerichtetes Targeting möglich ist: etwa Keyword-Targeting im redaktionellen Umfeld auf Basis von redaktionell gesetzten Tags (Hersteller, Produktnamen, Gattungsbegriffe und abstrakte Begriffe wie Mittelstand und Entscheider).

Bei Interesse oder Fragen zu netzwelt.de steht Dir Katrin Steiner, Head of Sales Purpur Media, unter katrin.steiner@purpurmedia.at zur Verfügung.

 

,

Alleinbuchhalter/in auf Teilzeitbasis gesucht!

Alleinbuchhaltung bis Rohbilanz (m/w)

25-30 Wochenstunden, Dienstort Wien

 

We are Leading Adsperts

Wir von Purpur Media sind Experten für digitales Marketing. Unsere Aufgabe ist es, global innovative Technologien zu finden und diese österreichischen Unternehmen anzubieten, damit diese ihre Kundenkommunikation und Marketing effizienter gestalten können.

Werden Sie Teil unseres Unternehmens und arbeiten Sie gemeinsam mit uns für den Erfolg unserer Kunden. Wir suchen einen Alleinbuchhalter/in auf Teilzeitbasis.

 

Ihre Aufgabe:

  • Selbständige laufende Buchhaltung bis Rohbilanz für mehrere GmbHs inkl. monatliche Meldungen (UVA, etc.) auf BMD
  • Ansprechpartner zu Steuerberater, Lohnverrechnung, Banken, Behörden und Ämter
  • Zahlungsverkehr
  • Fakturierung, sowie Partnerabrechnung und Intercompany Verrechnung
  • Mitarbeit bei Budgetplanung und Reporting
  • Vertragsmanagement
  • Allgemeine Bürotätigkeiten

 

Sie bringen mit:

  • Kaufmännische Ausbildung
  • 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung im Rechnungswesen
  • Selbstständige, genaue und strukturierte Arbeitsweise
  • Freude an der Arbeit mit Zahlen und
  • Engagement und Teamfähigkeit

 

Wir bieten:

  • Ein Jahresbruttogehalt von € 26.500,– zuzüglich erfolgsorientierter Bonifikation bei 30 Wochenstunden, inkl. Diensthandy.
  • Ein offenes und freundliches Arbeitsklima in einem agilen Team.
  • Eine selbstständige, herausfordernde Aufgabe mit hoher Verantwortung.
  • Zentrale Lage im 06. Bezirk nahe Mariahilferstraße mit guter öffentlicher Anbindung
  • Flexible Zeiteinteilung

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail an office@purpurmedia.at

Elisabeth Plattensteiner ist neue Geschäftsführerin von Purpur Media

Zuletzt war die Expertin für strategische Markenkommunikation als Managing Director bei der Mediaagentur OMD beschäftigt. Interimsgeschäftsführer Bernd Platzer zieht sich wieder auf seine Rolle als Gesellschafter von Purpur Media zurück, kümmert sich aber weiterhin um Produktinnovation und Partner.

Seit 1. April 2018 ist Elisabeth Plattensteiner Geschäftsführerin von Purpur Media, dem digitalen Premium-Vermarkter österreichischer Medien, Media Services und Technologien. Plattensteiner löst den interimistischen Geschäftsführer Bernd Platzer an der Spitze von Purpur Media ab und ist Nachfolgerin, der im Dezember 2017 zu Bisnode Austria D&B gewechselten Alexandra Vetrovsky-Brychta.

Gemeinsam mit ihrem Team nimmt Plattensteiner bei Purpur Media konsequent die Perspektive des Konsumenten ein, um innovative, maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, die Unternehmen zu mehr Wachstum verhelfen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung im digitalen und technologischen Umfeld und ihrem umfassenden Wissen zu integrierten, reichweitenstarken Medialösungen, unterstützt Plattensteiner ihre Kunden dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen.

Erfolg im Wettstreit um die besten Köpfe

„Der Markt ist von einem Wettstreit um die besten Köpfe geprägt. Mit dem Engagement von Elisabeth Plattensteiner ist es uns gelungen, einen der besten Köpfe im heimischen Markt für uns zu gewinnen und das freut uns sehr“, erklärt Bernd Platzer und fügt hinzu: „Elisabeth steht für integrative Medialösungen sowie für Qualität und Relevanz. Wir erwarten von ihr ein tieferes Verständnis der Kundenbedürfnisse, das sie aufgrund ihrer profunden Markterfahrungen der vergangenen Jahren bei Purpur Media einbringen wird.“

Purpur Media Managing Director Elisabeth Plattensteiner erklärt zu ihrer neuen Tätigkeit: „Ich freue mich sehr, den erfolgreichen und innovativen Wachstumskurs von Purpur Media weitergestalten zu dürfen und maßgeschneiderte, reichweitenstarke Lösungen für unsere Partner zu entwickeln. Vertrauen, Stabilität in den Kundenbeziehungen, Transparenz in der Kommunikation und Innovationsführerschaft sehe ich dabei als Basis, um auch weiterhin ein deutliches Wachstum in den Ergebnissen zu erzielen.“

Top-Karrierestationen im Media- und Marketingbusiness

Mag. (FH) Plattensteiner fungierte zuletzt seit 2008 als Managing Director und Prokuristin bei der Mediaagentur OMD, der größten Kommunikationsmarke des OmnicomMediaGroup Networks in Österreich. Vor ihrem Einstieg bei der OmnicomMediaGroup war Plattensteiner Mitglied des Management Boards bei der Mediaagentur MediaCom und davor als Marketing Manager beim Mobilfunkunternehmen Drei/Hutchison Austria sowie bei Publicis Media tätig.

2010 wurde Plattensteiner vom Forum Mediaplanung (FMP) zur Mediapersönlichkeit des Jahres ausgezeichnet. Als Vorstandsvorsitzende des Branchenforums FMP fungiert sie als Impulsgeberin der Branche und bietet den Mitgliedern aus Agenturen, Medien und werbetreibender Wirtschaft eine Plattform zum gelebten Austausch. In ihrer Funktion als Vorsitzende wurde Plattensteiner einstimmig für die Periode 2018/2019 bestätigt.

© Reiner Riedler 2018

Purpur Media vermarktet den Österreich-Traffic von Mobile.de

In Österreich kommt mobile.de aktuell auf 289.320 Unique Users und 706.366 Visits. 3/4 der Nutzer des Automobilportals sind männlich.

mobile.de, Deutschlands größte Autobörse, lässt seinen Österreich-Traffic von Purpur Media vermarkten. mobile.de versteht sich als Marktplatz für den An- und Verkauf von Fahrzeugen. In einem umfangreichen Angebot an PKW, Motorrädern, LKW und Nutzfahrzeugen sowie Wohnmobilen findet bei mobile.de jeder das Fahrzeug, das ihm gefällt – ob Luxuslimousine, Kultwagen oder Schnäppchenauto. mobile.de bietet mit mehr als 1,4 Millionen inserierten PKW, Nutzfahrzeugen und Motorrädern das größte Angebot für den An- und Verkauf von Fahrzeugen in Deutschland.

Das 1996 gegründete Unternehmen beschäftigt 290 Mitarbeiter an zwei Standorten in Deutschland und ist ein Tochterunternehmen der eBay Classifieds Group. Zu den mobile.de Nutzern gehören sowohl Privatkunden als auch mehr als 42.000 registrierte Fahrzeughändler. In Österreich kommt mobile.de aktuell auf 289.320 Unique Users und 706.366 Visits. 76 Prozent der Nutzer von mobile.de in Deutschland sind männlich. Besondere Werbeaffinitäten bestehen auf mobile.de für Finanzdienstleistungen, Bier, Flugtickets, Mobilfunk und Kosmetikprodukte für Männer. „Auf mobile.de bieten wir die gleichen Werbe- und Targetingmöglichkeiten wie auf AutoScout24.at“, erklärt Katrin Steiner, Head of Sales bei Purpur Media. Bei Fragen zu mobile.de: katrin.steiner@purpurmedia.at

„Werbung, die den User wirklich interessiert“

Elisabeth Plattensteiner, Neo-Managing-Director von Purpur Media und Tobias Oberascher, Gründer und Geschäftsführer von Pinpoll, erklären im Interview, was es mit dem neuen Purpur-Produkt Pur Poll auf sich hat und wie Marken mit Pinpoll erfolgreich werben können.

Mittels Pur Poll können Marken ab sofort auf Publisherseiten Umfragen lancieren, die eine hohe Interaktion garantieren. Was unterscheidet Pur Poll von anderen Werbeformen?

Elisabeth Plattensteiner: Mit Pur Poll ermöglichen wir es Werbetreibenden die Mechanik von Pinpoll, redaktionell getriebene Abstimmungen, für Werbetreibende zu nutzen. Damit denken wir Content Marketing neu. Dieses Premium-Marketingtool ist innovativ und wurde als starkes Engagement-Tool von Pinpoll und Purpur Media entwickelt. Wir freuen uns dieses neue Produkt zu launchen, das Meinungsvielfalt unterstützt. Je nach Abstimmung des Users gelangt er auf eine von bis zu vier Landingpages, die einen differenzierten Blick auf die Markenwelt des Werbetreibenden gewähren. Diese Mechanik verspricht nach ersten Tests Interaktionsraten von bis zu 20 Prozent.

Tobias Oberascher: Wir sprechen bei Pinpoll bewusst nicht von Umfragen. Es handelt sich vielmehr um kurze Abstimmungen mit hoher Interaktionsrate. Werbung, die in diese Abstimmungen integriert wird, nimmt der Benutzer als Teil des Nutzererlebnisses wahr, zu deren Teilnahme er sich zuvor selbst entschieden hatte. Die Wahrscheinlichkeit für einen Klick auf den CTA-Button steigt dadurch messbar, zumal die Werbung auf Basis der zuvor vom Benutzer gewählten Antwort ausgespielt wird uns somit eine hohe Relevanz für den Benutzer hat. Anders formuliert: Die Werbung wird den Benutzer tatsächlich interessieren!

 

Seit wann gibt es die hinter Pur Poll stehende Technologie?

Tobias: Die Pinpoll GmbH wurde im Jahr 2015 von mir gegründet. Seither arbeitet unser Team von mittlerweile acht top-motivierten Leuten an jener Technologie, die es Menschen auf der ganzen Welt ermöglicht, Meinungen täglich hautnah zu erleben. Jeder Mensch hat eine Meinung und daher verwundert es auch nicht, dass bislang über 13 Millionen Stimmen auf über 33 Tausend Websites abgegeben wurden. Das Beste: Dieser rege Meinungsaustausch hilft unseren Kunden – vorwiegend Publishern in der DACH-Region – dabei, ihre Leser besser kennenzulernen und gleichzeitig ihre Werbeumsätze nachhaltig zu steigern, da sowohl die Seitenaufrufe als auch die Verweildauer steigen. Die Nutzung unserer Technologie für Abstimmungen in Form eines Werbemittels war somit nur ein logischer nächster Schritt unserer Unternehmensstrategie.

 

Wie viele Kampagnen wurden bereits mit dieser Kampagnenmechanik umgesetzt?

Tobias: Pur Poll ist brandaktuell. Wir starten diesen Monat mit dem Vertrieb und die ersten Kampagnen werden nicht lange auf sich warten lassen. Bereits vor dem offiziellen Start gab es eine erfreulich hohe Nachfrage vom Markt. Anders formuliert: Das Produkt wurde bereits angefragt, da hat es noch gar nicht existiert.

 

Warum hat sich Purpur Media entschieden, mit Pur Poll eine neue Werbeform ins Portfolio aufzunehmen?

Elisabeth: Pur Poll ist eine innovative Lösung für den österreichischen Markt und passt damit hervorragend ins qualitativ hochwertige Purpur Produktportfolio. Engagierte User, zufriedene Publisher und profitierende Unternehmen, ich denke das ist eine sehr vielversprechende Kombination.

 

Was hat Purpur Media von Pur Poll überzeugt? Warum setzt Purpur Media auf Pur Poll?

Elisabeth: Nutzerengagement und Markenbranding wird zukünftig substantieller – wir platzieren das Content Format in allen relevanten Artikeln im österreichischen Purpur Netzwerk – liefern damit 70% Reichweite, interagieren mit vier Millionen Usern bei 39 Millionen Visits und garantieren eine sehr hohe Aufmerksamkeit durch diese einzigartige Kampagnenmechanik.

 

Wie sehen die zu Leistungswerte von Pur Poll aus?

Tobias: Belastbare KPIs werden die ersten Kampagnen liefern. In unserem globalen Publisher-Netzwerk liegt die durchschnittliche Interaktionsrate unserer redaktionellen Abstimmungen bei 12%. Werden Abstimmungen direkt im Artikel und somit mit Bezug zum Inhalt eingebunden, steigt die Interaktionsrate auf 20-30%. Ist die Abstimmung der eigentliche Zweck des Inhalts, so steigt die Interaktionsrate auch gerne auf über 90%.

Elisabeth: Wie gesagt, aktuell testen wir Branding-Kampagnen mit vielversprechenden Ergebnissen. Die Klickraten sind im Durchschnitt mehr als zehn Mal so hoch wie bei klassischer Bannerwerbung, die Verweildauer steigt substantiell, der Call to Action und das Stimmungsbild kommen gratis on top dazu.

Elisabeth Plattensteiner ©Reiner Riedler 2018

Tobias Oberascher © Pinpoll