Lisa Wagner-Körmendi, Marketingleiterin des Familypark, erklärt im Interview, welche digitalen Werbe- und Marketingmaßnahmen sie setzt, wie sich das digitale Werbebudget des Familypark entwickelt hat und wie sie ihre digitalen Werbemaßnahmen evaluiert. 

 

Lisa Wagner-Körmendi, Marketingleiterin des Familypark: „Wir bewerten unsere digitalen Werbeaktivitäten nicht rein anhand von hard facts in Form von Klickraten, Ticketkäufen oder Besucherzahlen. Brand Building und die Steigerung unserer Bekanntheit ist uns ebenfalls sehr wichtig.“ © Familypark

Der Familypark im Burgenland ist Österreichs größter Freizeit- und Familienpark. Dem einen oder anderen ist der Familypark aus der Kindheit eventuell noch unter dem Namen „Märchenwald“ geläufig. Als Marketingverantwortliche setzen Sie zur Bewerbung auf ein breites Spektrum an Maßnahmen: Welche Rolle spielt digitale Werbung dabei generell und in Prozenten ausgedrückt?

Lisa Wagner-Körmendi: Online Marketing und digitale Werbung spielt bei uns eine wesentliche Rolle im Marketing-Mix. Wir verfolgen einen möglichst holistischen Ansatz. Da unsere Zielgruppe online sehr aktiv ist und das Internet eine wesentliche Informationsquelle ist, darf digitale Werbung dabei nie fehlen. In Österreich erreichen wir einen Anteil von zirka 30 Prozent an den Gesamtwerbeausgaben, in unseren ausländischen Märkten Ungarn und Slowakei sogar noch ein bisschen mehr.

Sie setzen im Bereich der Digitalmedien auf klassische Displaywerbung, aber auch auf Native Advertising. Was sind Ihre konkreten Beweggründe für diese Maßnahmen?

Lisa Wagner-Körmendi: Natürlich ist die klassische Displaywerbung für uns immer eine gute Möglichkeit, um unsere Marke zu positionieren und kurz und knackig unsere Messages zu kommunizieren. Um potentielle Kunden noch direkter anzusprechen, setzen wir mit Hilfe der Purpur Media auch Native Advertising ein. Hier erreichen wir die Zielgruppe genau in dem Moment, in dem sie sich mit Themen auseinandersetzt, zu denen auch unsere Botschaft passt. Das erhöhte Involvement der Leser sorgt für höhere Klickraten und infolge auch höhere Conversions.

Welche Anforderungen haben Sie an Portale, bei denen Werbung für den Familypark ausgespielt wird?

Lisa Wagner-Körmendi: Vorrangig ist natürlich, dass sich auf den Portalen auch unsere Zielgruppe bewegt. Die Werbung muss möglichst effizient eingesetzt werden, da spielen natürlich auch gute Targeting-Möglichkeiten und ein passendes Themenspektrum eine große Rolle.

Erfassen Sie, woher bzw. über welches Medium die Besucher des Familypark vom Familypark erfahren haben? Oder anders gefragt: Wissen Sie immer ganz genau, welche Ihrer Werbemaßnahmen von Erfolg gekrönt sind?

Lisa Wagner-Körmendi: Das ist wie in so vielen Fällen im Marketing leider nicht so leicht feststellbar. Den Werbeerfolg wirklich transparent und valide messbar zu machen, ist uns noch nicht gelungen. Wir können zwar über Google Analytics Auswertungen einiges nachvollziehen, aber wenn die Leute nicht online kaufen, sind die Tracking-Möglichkeiten gering. Hier muss man sich auf sein Bauchgefühl oder konventionelle Marktforschungsmaßnahmen verlassen.

Was lässt sich in diesem Zusammenhang über die Performance ihrer digitalen Werbeaktivitäten sagen?

Lisa Wagner-Körmendi: Wir bewerten unsere digitalen Werbeaktivitäten nicht rein anhand von hard facts in Form von Klickraten, Ticketkäufen oder Besucherzahlen. Brand Building und die Steigerung unserer Bekanntheit ist uns ebenfalls sehr wichtig. Generell erreichen wir aber auf allen Online-Kanälen sehr gute Click-through-rates. Ich denke, das liegt auch daran, dass wir mit dem Familypark eine sehr emotional besetzte Marke haben. Besonders im mobilen Bereich sehen wir eine positive Entwicklung der Performance, die mit der hohen mobilen Internetnutzung unserer Zielgruppe einhergeht. Bereits über 65 Prozent unserer Websitezugriffe erfolgen über Mobiltelefone.

Wie werden sich Ihre digitalen Werbemaßnahmen aus heutiger Sicht weiterentwickeln?

Lisa Wagner-Körmendi: Generell haben wir in den vergangenen fünf Jahren das digitale Werbebudget sukzessive erhöht, mittlerweile haben unsere Ausgaben im Onlinebereich die Printwerbung überholt. Auch in den kommenden Jahren werden wir unsere Online-Präsenz in dem Ausmaß halten bzw. weiter ausbauen und unsere Budgets durch möglichst genaue Zielgruppenansprache bestmöglich einsetzen. Dabei werden wir natürlich neue Trends berücksichtigen und in unsere Planung einfließen lassen.

Das Nutzer-Versprechen der neuen österreichischen Community-Plattform mit mehr als 30 Themen-Channels und Zielgruppen lautet: „Hole dir Inspiration, lerne neue Leute kennen und erlebe gemeinsam mehr!“.

Ab sofort vermarktet Purpur Media die neue Community-Plattform GemeinsamErleben.com. Das Konzept von GemeinsamErleben.com ist denkbar einfach und vielfach erprobt: Die neu gestartete Plattform bringt Menschen mit gleichen Interessen in Communities zusammen und begeistert über gemeinsame Nutzererlebnisse. Themen, Regionen, Orte, Veranstaltungen und Marken sind der gemeinsame Nenner für bereits mehr als 145.000 Menschen, die sich regelmäßig austauschen, Aktivitäten planen und mehr erleben. „Mit durchschnittlich 94 Angaben zur Person und Interessen lässt sich schnell ein passender Partner finden, wenn die eigenen Freunde keine Zeit haben oder das Interesse fehlt“, erklärt Alexander Lendl, Geschäftsführer und Gründer zum User-Nutzen der Plattform.

Ambitionierte Ziele der neuen Community-Plattform

„Gemeinsame Erlebnisse stellen das ideale Umfeld für Marken dar, die ihre Zielgruppen auch auf emotionaler Ebene erreichen möchten. Für den Aufbau nachhaltiger Beziehungen, häufige Nutzung und hohes Engagement sorgen einzigartige Inhalte und Community-Funktionen“, ergänzt Lendl und fügt hinzu: „Verglichen mit den erfolgreichsten ÖWA-Angeboten Österreichs wäre GemeinsamErleben.com in punkto Nutzung und Kundenbindung bereits unter den Spitzenreitern zu finden. Mehr als 10 Minuten Verweildauer und 21 Seitenaufrufe pro Besuch, sowie 7,6 Besuche pro Monat sprechen für sich!“

Die Plattform baut auf dem Know-how und den Erfolgen von 17 bestehenden Communities auf, wie etwa freizeitpartnerboerse.com, golfpartnerboerse.com und friendseek.com. „Mit dem Proof of Concept und mittlerweile über 30 Communities bieten wir bereits nach wenigen Monaten mit GemeinsamErleben.com ein einzigartiges Online-Medium für ganz Österreich an. Unser Ziel für 2019 ist es, gemeinsam mit der werbetreibenden Wirtschaft und innovativen Medien eine unabhängige und österreichische Community-Plattform für Regionen, Themen und Marken zu etablieren“, erläutert Stefan Unterberg, der bei GemeinsamErleben.com für den Bereich Marketing & Sales verantwortlich zeichnet.

Exklusive Themen-Partnerschaften für Communities

Die Plattform ermöglicht Unternehmen und Marken, in kürzester Zeit eigene Communities zu starten, auch als Teil der eigenen Webseite. So bauen Unternehmen über ihre Website einen direkten Kommunikationskanal zu ihren Usern auf und erhöhen deren Nutzung, Besuche und Reichweite. Die Daten der eigenen Community-Mitglieder werden DSGVO-konform eingeholt und stehen dem Partner rechtssicher für sein Marketing und CRM zur Verfügung. „Dies ist eine nachhaltige Maßnahme, um mehr über die eigenen Kunden, Fans und Kontakte in Erfahrung zu bringen, nachdem uns Facebook diese Daten & Learnings nicht zur Verfügung stellt,“ so Unterberg.

Neben erfolgreichen Werbeformen bietet die Plattform exklusive Themen-Partnerschaften für Communities an, die der Marke dann als affines und inhaltliches Umfeld für Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen zur Verfügung stehen. Einzigartig ist, dass im Zuge einer Partnerschaft nicht nur neue Communities geschaffen werden können, sondern die Werbeerlöse seitens GemeinsamErleben für das Wachstum der Community reinvestiert werden.

Infos zu den Werbemöglichkeiten auf GemeinsamErleben.com liefert Dir gern Nina Moog, Head of Product and Partnermanagement Purpur Media, unter nina.moog@purpurmedia.at

Der deutsche Trendforscher Nick Sohnemann von der Innovationsagentur Future Candy hält am Conference Day der JETZT Conversion eine Keynote zum Thema Customer Experience. © Future Candy

 

Die Fachkonferenz JETZT Conversion am 2. und 3. April in Wien liefert Marketern, Werbern und E-Commerce-Profis Know-how und Handlungsanleitungen für erfolgversprechende Digital-Marketing- und E-Commerce-Maßnahmen: von Data Mining über Growth Marketing bis Conversion-Optimierung.

Wie Werbetreibende, Portal- und E-Shop-Betreiber ihre Conversions optimieren und ihre Umsätze steigern, erfahren Marketer, Werber und E-Commerce-Profis bei der JETZT Conversion am 2. und 3. April 2019 in Wien. An den zwei auch separat buchbaren Konferenztagen der JETZT Conversion (www.jetzt-conversion-konferenz.at) in den Tagungsräumlichkeiten des Wiener Designhotels Das Triest vermitteln Experten von Auftraggeber-, Agentur- und Dienstleisterseite Know-how und Skills für Digital-Marketing- und E-Commerce-Strategien am Puls der Zeit.

Der erste Konferenztag der JETZT Conversion – der Training Day – wendet sich an all jene, die in Unternehmen und Institutionen mittelbar und unmittelbar mit dem Themenfeld Conversions im Digital Marketing generell und der Analyse der Customer Journey befasst sind. Konferenzteilnehmer werden nach Absolvierung des Training Day verstehen, was man mit Digital Marketing, das zuvorderst die Conversion im Fokus hat, erreichen kann und wie man seine Digital-Marketing-Strategie grundsätzlich konzeptionell, inhaltlich und formal anlegen sollte. Der Training Day der JETZT Conversion liefert den Teilnehmern sofort in die Tat umsetzbares Know-how, enthält eine ganze Reihe von praxisrelevanten Übungen und wartet mit Tipps und Tricks für die Optimierung der Customer Experience entlang der Customer Journey auf. Konkret spannt sich thematische Bogen von Webanalytics und Touchpoint Analysis über Growth Marketing bis hin zu Customer Journey Excellence und B2B Social-Media-Maßnahmen.

Workshops, Keynotes, Vorträge, Panels und Best Practices

Der zweite Tag der JETZT Voice – der Conference Day – liefert den Teilnehmern im Rahmen von Keynotes, Vorträgen, Panels und Best Practices jede Menge Know-how und Handlungsanleitungen für erfolgversprechende Digital-Marketing- und E-Commerce-Maßnahmen. Als Einstieg in die Materie wird der internationale Top-Speaker Nick Sohnemann von der Innovationsagentur Future Candy eine Keynote zum Thema Customer Experience halten. Weiters bietet der Conference Day der JETZT Conversion neben Best Practices von Hervis, Austrian Airlines, Sky Österreich, Samsung, addendum und der Online-Apotheke Vamida eine Podiumsdiskussion zum Themenfeld Smart Data, in dem erörtert wird, welche Daten entlang der Customer Journey für die Conversion-Optimierung wirklich wichtig sind. Als Vortragende und Panelteilnehmer des Conference Day der JETZT Conversion fungieren Experten renommierter Unternehmen wie Future Candy, Austrian Airlines, Sky Österreich, Samsung Austria, GroupM, addendum, ambuzzador, webrocket, SlopeLift, Reppublika, MindTake Research, Vamida, Exponential Business Hub, netzeffekt und engage media.

Anmeldungen zur JETZT Conversion sind hier möglich: www.jetzt-conversion-konferenz.at

Bei der Fachkonferenz am 26. und 27. Februar in Wien präsentierten Experten von Unternehmen wie ORF, Vöslauer, Samsung, A1, Mediashop, Teads, Heimat, Pulpmedia, kraftwerk, iab, Goldbach, YOC, MediaCom, Kobza and the hungry eyes und Purpur Media Know-how für Bewegtbildwerbung am Puls der Zeit.

Alles über die Konzeption, Kreation, Produktion und Distribution von Bewegtbild-Content im Web, erfuhren Marketer und Werber bei der JETZT Video am 26. und 27. Februar 2019 in Wien. An den beiden Konferenztagen der JETZT Video wurde den insgesamt 140 Teilnehmern in der Eventlocation Labstelle in der Wiener Innenstadt näher gebracht, wie man für Marken umsatz- und imagefördernde Videoinhalte im Web konzipiert und realisiert. Experten aus Marketing- und Werbeabteilungen sowie von Werbeagenturen, Mediaagenturen, Filmproduktionen, Technologie-Dienstleistern, Medienhäusern und Vermarktern vermittelten im Rahmen von 14 Programmpunkten Know-how und Skills für Bewegtbildkonzepte am Puls der Zeit.

Als einer der Speaker am Conference Day der JETZT Video fungierte Max Kienberger, Head of Sales von Purpur Media. Kienberger widmete sich in seinem 45-minütigen Auftritt dem Thema Multi-Screen-Campaigning und Video-Retargeting. Seine These: Die Multiscreen-Nutzung wird sich in Zukunft stark weiterentwickeln. „Die Stärke von Bewegtbild liegt bei weitem nicht mehr nur im Schaffen von Awareness, sondern zieht sich über alle Phasen der Kaufentscheidung hinweg“, erklärt Kienberger: „Wir haben bei Bewegtbildwerbung die Möglichkeit, von der Impactstärke zu profitieren, und zwar in der Informationssuche und im Entscheidungsprozess.“ Kienberger weiter: „Durch datengetriebenes Arbeiten können wir das aufmerksamkeitsstarke Format auch nützen um den letzten Push vor dem Kauf zu geben. Wir können Empfehlungscontent auf eine reichhaltigere, authentische Ebene heben.“

 

Alles über Bewegtbild-Content an zwei Konferenztagen

Der Conference Day der JETZT Video lieferte den Konferenzteilnehmern im Rahmen von Keynotes, Vorträgen, Panels und Best Practices jede Menge Know-how und Handlungsanleitungen für die Konzeption von Bewegtbild-Content. Der thematische Bogen spannte sich dabei von der adäquaten Content-Strategie und der Nutzungsrealität von Bewegtbild in Österreich über die geschickte Aussteuerung von Videokampagnen und das Produzieren möglicher Viralhits von morgen bis hin zu Themen wie Viewability, BrandSafety, Programmatic Video, Multi-Screen-Campaigning und Video-Retargeting.

Als Vortragende und Panelteilnehmer des Conference Day der JETZT Video fungierten Experten renommierter Unternehmen wie ORF, Vöslauer, Samsung, A1 Telekom Austria, Mediashop, Teads, Virtual Identity, Heimat Wien, Pulpmedia, kraftwerk, iab Austria, austria.com/plus, Goldbach, YOC CEE, Purpur Media, tubics, WeView und FH St. Pölten.

 

Max Kienberger, Head of Sales von Purpur Media, trat beim Conference Day der JETZT Video als Speaker auf und widmete sich in seinem 45-minütigen Auftritt dem Thema Multi-Screen-Campaigning und Video-Retargeting. © Elisabeth Kessler

Purpur Media werden im aktuellen Ad-Network-Ranking von Reppublika Ratings+ 3,45 Millionen Unique Users und 41,7 Millionen Visits ausgewiesen.

In der absoluten Elite der heimischen AdNetworks hat sich Purpur Media über die Monate und Jahre etabliert. Auch im Februar 2018 belegt Purpur Media in der Auflistung der reichweitenstärksten Ad Networks (Portale und Apps) in Österreich Rang 3: Dem Ad Network von Purpur Media wird für den Februar bei Reppublika Ratings+ eine Reichweite von 56 Prozent ausgewiesen. Die weiteren Leistungswerte von Purpur Media: 3,45 Millionen Unique Users und 41,7 Millionen Visits ausgewiesen – und das bei einer durchschnittlichen Usetime von 2:58 Minuten. Purpur Media liegt also stabil auf Rang 3 der reichweitenstärksten Webservices österreichischer Ad Networks

57,2 Prozent der User des Purpur-Media-Networks sind männlich, 42,8 Prozent weiblich. 16 Prozent der User des Purpur-Media-Networks sind Volkswagen-Fahrer, 13 Prozent kutschieren einen Skoda und jeweils 7 Prozent vertrauen einem Audi, einem Opel oder einem Seat.

Darüber hinausgehende Detailauswertungen zum Purpur Media Ad Network liefert Ihnen gern Nina Moog, Head of Product and Partnermanagement Purpur Media, unter nina.moog@purpurmedia.at