Beim JETZT SUMMIT am 20. und 21. März in Wien dreht sich in Keynotes, Best Practices und Panels alles um Digital Marketing, Digital Advertising, Digital Media, Digital Publishing und Digital Commerce. Internationale Keynotes halten Wesley ter Haar (Media.Monks), Jörg Heinemann (Otto Group), Nandini Jammi (Check My Ads Institute) und Francesco Martini (Leo Burnett Italia).

Der JETZT SUMMIT geht 2024 in die bereits vierte Runde: Der zweitägige Must-Attend Event für heimische Digital-Marketing-Profis findet heuer am 20. und 21. März im Courtyard by Marriott Wien-Messe statt. Die Fachkonferenz, die im Vorjahr an zwei Tagen knapp 500 FachbesucherInnen anlockte, widmet sich den ständig ändernden Rahmenbedingungen, den immer neuen Herausforderungen, den vielen faszinierenden Innovationen und zahlreichen Best Practices in den Bereichen Digital Marketing, Digital Advertising, Digital Branding, Digital Media, Digital Publishing und Digital Commerce.

Highlights der zweitägigen Fachkonferenz sind die Opening Keynotes von Wesley ter Haar, Gründer der Agentur Media.Monks, die vom Fachmedium „AdWeek“ 2023 zur AI Agency of the year gewählt wurde sowie von Nandini Jammi, Co-Founder des Check My Ads Institute, die in ihrer Keynote aufzeigt, wohin über Programmatic Advertising gebuchte Werbegelder unter Umständen fließen und inwiefern diese Gelder zur globalen Desinformationskrise beitragen. Spannend sind auch die Afternoon Keynotes an den beiden Konferenztagen: Zum einen wird Jörg Heinemann, Innovation Evangelist des E-Commerce-Giganten Otto Group zum Thema „Social Commerce – Droht die Revolution im E-Commerce?“ referieren, zum anderen wird Francesco Martini, Executive Creative Director bei Leo Burnett Italia, eine der spektakulärsten Werbekampagnen des vergangenen Jahres für Fiat vor den KonferenzteilnehmerInnen präsentieren.

Gewinne eines von zwei Tickets

WIr verlosen zwei Conference Passes für beide Tage des JETZT SUMMIT. Um eine der beiden Tickets zu gewinnen, schreibe uns bis einschließlich 19. Februar 2024 eine E-Mail mit dem Betreff „JETZT SUMMIT“ an und mit ein wenig Glück wirst Du mittels Los gezogen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden via E-Mail verständigt und erhalten einen Anmeldelink für den JETZT SUMMIT am 20. und 21. März im Courtyard by Marriott Vienna Prater/Messe.

Gamer*innen sind überdurchschnittlich modebewusst und luxusaffine

Unter den Gamer*innen, davon 50% weiblich, folgen 76% Modemarken bzw. Mode-Influencer und 66% nutzen Luxusprodukte (47% kaufen lt. eigenen Angaben Gucci, 43% Dior, and 29% Chanel). Es ist offenkundig, dass Gaming ein relevanter Marketingkanal ist, um eine modeaffine und kaufkräftige Zielgruppe im großen Stil zu erreichen.

Die virtuelle Welt bietet einzigartige Möglichkeiten fürs Storytelling

Durch kreative In-Game-Werbekampagnen können Modemarken nicht nur Produkte vorstellen, sondern auch tiefgreifende Geschichten erzählen bzw. innovative, immersive Erlebnisse schaffen, was zu einer tieferen emotionalen Verbindung mit dem Publikum führt. Ein Beispiel dafür ist die Partnerschaft zwischen LVMH und Epic Games zum Einsatz von 3D-Kreationstools für bessere Customer Experience.

Stil, Identität, Kreativität – Früh übt sich

Laut einem Bericht von Roblox geben 56% der Generation Z an, dass das Ankleiden ihrer Avatare wichtiger ist als ihre physische Kleidung und 84% meinen, dass ihre Mode von ihrem Bekleidungsstil in der Spielwelt geprägt ist. Das bedeutet für Modemarken, dass sie erstens auf Plattformen wie Roblox und Minecraft die heutige Jugend einschließlich Gen Alpha bestens erreichen und zweitens durch die Marken- bzw.- Produktintegration in die virtuelle Welt der jungen Gamer*innen eine Verbindung zu potenziellen langfristigen Kunden aufbauen können.

Die Chemie zwischen Fashion und Gaming erzeugt explosive Wirkungen

Beispiele wie Louis Vuittons Zusammenarbeit mit dem japanischen Künstler Yayoi Kusama, die Augmented Reality Mini Games herausgebracht hat, und Coachs psychedelische Handtaschen-Erkundung in der Metaverse Fashion Week zeigen auf, wie kreative Kooperationen im Gaming-Bereich Aufmerksamkeit erregen und das Markeninvolvement stärken können.

In-Game-Werbung erzielt nachweislich nachhaltige Branding-Effekte

Ergebnisse von Brand-Lift-Studien über verschiedene In-Game-Werbekampagnen einiger der weltweit größten Modemarken zeigen durch die Bank enorme Effekte: die Markensympathie stieg um 3%, die positive Markenwahrnehmung um 4%, die ungestützte Markenbekanntheit um 7%. Learnings: Modemarken können durch In-Game-Werbung nicht nur positive Aufmerksamkeit gewinnen, sondern auch ihre Markenwahrnehmung signifikant verbessern.

CASE STUDY #1: Levi’s erreichte über In-Game-Ads eine neue Generation von Modeenthusiasten

Ziel: Die 501 Jeans einer neuen Generation von Modebegeisterten vorstellen und bekannt machen.

Geo: Deutschland, UK, Spanien, Italien, Frankreich, Niederlande

Demographie: 18 bis 30 Jahre

Device: Cross-Plattform

Ergebnis:

  • +4% Brand Awareness
  • +6% Brand Consideration
  • +16% Brand Ad Recall bei Premium-Jeans-Käufern

64% der angesprochenen Audience sagten aus, dass sie eine Aktion vornehmen (werden), nachdem sie das Werbemittel gesehen haben – inklusive eines Kaufes (vs. 57% Benchmark).

CASE STUDY #2: Leading Fashion Brand nutzte In-Game-Ads, um wieder mit Fashinistas in Kontakt zu treten

Ziel: Kontakt zur Zielgruppe wiederherstellen und Steigerung des Bekanntheitsgrads der kultigen Modemarke.

Geo: Deutschland, UK, Frankreich

Demographie: 18+, Männer & Frauen

Ergebnis:

  • +11% gestützte Brand Awareness
  • +3% Brand Consideration
  • +3% Kaufabsicht

Es ist naheliegend, dass die gemeinsame Anziehungskraft von Fashion und Gaming auf ein Publikum, das gleichermaßen Interesse an beidem zeigt, eine symbiotische Beziehung zwischen diesen beiden Welten schafft. Die Statistiken und Case Studies zeigen eindeutig, wer diese Synergie zu nutzen weiß und Gaming als Marketing-Kanal in die Marketing-strategie integriert, gewinnt einen Vorsprung im Wettbewerb um kaufkräftige Modeliebhaber.

Im dynamischen Universum des Online-Einkaufens zeichnet sich ein bemerkenswerter Trend ab: Reddit, wohl eine der vielfältigsten Plattformen im Internet, wird zunehmend zu einem einflussreichen Akteur im Retail-Bereich. Redditors, so werden die User von Reddit genannt, geben durchschnittlich das 2,5-fache pro Einkauf im Vergleich zu anderen Social-Media-Kanälen aus. Doch was steckt hinter diesem Phänomen?

Ein Schlüsselelement für den Erfolg von Reddit ist das steigende Vertrauen in Produktempfehlungen, das im Jahresvergleich um 17 Prozent gestiegen ist. Im Gegensatz dazu sinkt das Vertrauen in Influencer, Blogger, bezahlte Bewertungen und durch Affiliate-Provisionen beeinflusste Suchergebnisse um durchschnittlich 23 Prozent.

Reddit hat eine einzigartige Atmosphäre des Vertrauens geschaffen. Redditors neigen dazu, Marken, die auf Reddit werben, mehr zu vertrauen – mit einer beeindruckenden Steigerung von 46 Prozent. Sie sind zudem um 32 Prozent wahrscheinlicher auf der Suche nach Informationen über Produkte oder Marken und sprechen um 56 Prozent häufiger positiv über Marken. Diese Zahlen unterstreichen die Bedeutung von Reddit als Plattform für authentische Produktempfehlungen. Tatsächlich werden hier jede Sekunde zwei Fragen nach Empfehlungen gestellt und 19 Empfehlungen abgegeben.

Mehr als 50 Prozent der Redditors sind nicht auf anderen Social-Media-Kanälen zu finden, was die Einzigartigkeit der Reddit-Community betont und eine ungenutzte Zielgruppe für Marken im Einzelhandel darstellt.

Reddit bietet für Werbetreibende vielfältige Möglichkeiten, auf allen Ebenen des Verkaufstrichters erfolgreich zu sein. Dies umfasst High-Impact-Takeovers für das Bewusstsein, Promoted Posts oder Conversation Placements für die Berücksichtigung, automatisiertes Bidding für die Konversion und Retargeting für die Kundenbindung.

Beliebte Branchen auf Reddit sind Beauty & Style, Fashion & Apparel, Tech & Gaming, Food & Grocery, Parenting & Baby sowie Home & Lifestyle.

In einer Welt, in der Authentizität und Vertrauen immer mehr an Bedeutung gewinnen, könnte Reddit der Schlüssel zum Erfolg in der sich ständig verändernden Landschaft des digitalen Marketings sein.

Die Macht von Reddit im Retail-Bereich: Vertrauen, Einfluss und Umsatz

© Reddit

In einer Welt, in der digitale Werbung immer komplexer wird, sind wir bei Purpur Media stolz darauf, mit PUR Native Select einen innovativen Weg zu beschreiten. Dieses neue Angebot ist Teil unseres kontinuierlichen Bestrebens, dir maßgeschneiderte und effektive Werbelösungen anzubieten.

Das Herzstück von PUR Native Select ist unser bewährtes Native-Netzwerk, das wir stetig strengen Qualitätskontrollen und einem standardisierten Whitelisting-Verfahren unterziehen. Mit PUR Native Select gehen wir jedoch noch einen Schritt weiter. Wir haben spezielle Subnetzwerke definiert, die speziell auf deine Bedürfnisse zugeschnitten sind und diese standardisiert zugänglich machen.

Mit PUR Native Select bieten wir dir folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Selected AT: ausschließlich .at Domains
  • Selected Quality: ausschließlich redaktionelle Umfelder

Da es im Native-Bereich kein Targeting nach Alter gibt, haben wir passend zu unserem Fokus mit PUR Native Select Netzwerke zusammengestellt, welche in ihrer Grundstruktur die jüngeren Zielgruppen widerspiegeln:

  • Selected Young: Gezielt auf die junge Zielgruppe ausgerichtet
  • Selected Gaming: Spezialisiert auf Gaming-Umfelder
  • Selected Entertainment: Fokussiert auf Entertainment-Umfelder

Diese spezialisierten Netzwerke ermöglichen es dir, deine Werbebotschaften gezielter und effizienter an die entsprechenden Zielgruppen zu richten.

Für weitere Informationen und individuelle Beratung steht unser Salesteam jederzeit bereit. Kontaktiere uns unter , um zu erfahren, wie PUR Native Select deine Werbestrategie sinnvoll ergänzen kann.

Der erste Konferenztag der JETZT E-Mail – der Training Day – wendet sich an all jene, die in Unternehmen und Agenturen mit dem Themenfeld E-Mail-Marketing befasst sind. Die TeilnehmerInnen werden nach Absolvierung des Training Day verstehen, was man mit E-Mail-Marketing erreichen kann, wie man in der Adressgewinnung neue Wege geht, mit welchen E-Mail-Marketing-Konzepten und -Strategien man heute reüssiert, wie man seine Optik und Inhalte optimiert und welche rechtlichen Stolpersteine im E-Mail-Marketing lauern. Der Training Day der JETZT E-Mail liefert den TeilnehmerInnen sofort in die Tat umsetzbares Know-how, enthält eine ganze Reihe von praxisrelevanten Übungen und wartet mit vielen Tipps und Tricks für die Planung und Umsetzung von E-Mail-Marketing auf.

Zum Einstieg werden Brigitte Rieser, Produktmanagerin für E-Mail-Marketing, und Ngoc Anh Vu, Kampagnenmanagerin, beide aus dem Bereich Brief & Werbepost der Österreichischen Post AG, einen Workshop mit dem Titel „Erfolgsfaktoren und Stolpersteine für eine erfolgreiche E-Mail-Kampagne“ abhalten. Im zweiten Workshop wird sich der Michael Kornfeld, Founder von dialog-Mail, mit den wirklich wichtigen Kennzahlen im E-Mail-Marketing auseinandersetzen. Den dritten Workshop widmet sich dem Themenfeld „Alles was Recht ist – was ist im E-Mail-Marketing gerade noch und was ist auf keinen Fall erlaubt?“. Den Abschluss des Training Day der JETZT E-Mail bildet ein Praxis-Workshop zum Thema Texten und Content-Erstellung.

Der zweite Tag der JETZT E-Mail – der Conference Day – liefert den TeilnehmerInnen im Rahmen von Keynotes, Vorträgen, Panels und Best Practices jede Menge Know-how und Handlungsanleitungen für die Konzeption von Newslettern und E-Mail-Marketing-Kampagnen. Nach einer ebenso spannenden wie inspirierenden Opening Keynote von Nikolai Scheurecker, Geschäftsführer des jö bonus Club, widmet sich Helmut Prattes, Leiter des Bereichs Digital Advertising Services, Brief & Werbepost, bei der Österreichischen Post AG, in seinem Vortrag dem Thema „Underdog E-Mail“. Im Rahmen eines Fireside Chat präsentieren Katharina Krenn, Senior Brand Manager für die Marke Purina bei Nestlé und Jasmina Sunjic-Richter, Head of Product Marketing beim ÖAMTC, wie sie E-Mail-Marketing zur Erreichung ihrer Kommunikationsziele einsetzen. Weitere Best Practices präsentiert danach in einem Vortrag Helmut Kappl, Geschäftsführer der unter anderem auf E-Mail-Marketing spezialisierten Salzburger Agentur PUL2. Eine Podiumsdiskussion mit E-Mail-Experten von Dienstleistern und werbetreibenden Unternehmen am Nachmittag des Conference Day trägt den Titel „Noch besser, noch schöner, noch ausgefuchster, noch automatisierter: E-Mail-Marketing im KI-Zeitalter“. Weitere spannende Best Practice Keynotes steuern Michael Pollaschak, Director Marketing & eCommerce bei CEWE Österreich sowie Jasmin Strauss-Aigner und Flora Bacher aus der Marketingabteilung des Hauses der Musik in Wien bei.

Gewinne eines von drei Tickets

Wir haben wieder drei Zwei-Tages-Tickets übrig, die wir verlosen. Um eines der drei Tickets zu gewinnen, schreibe uns bis einschließlich 19. Dezember 2024 eine E-Mail mit dem Betreff „JETZT E-Mail“ an und mit ein wenig Glück wirst Du mittels Los gezogen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden via E-Mail verständigt und erhalten einen Anmeldelink für die JETZT E-Mail am 30. und 31. Jänner im Saal der Labstelle Wien.

Die Purpur Media Vermarktungs GmbH ist Österreichs führender Spezialist für Digitale Werbung. Wir sind seit 18 Jahren Österreichs einziger neutraler Vermarkter von Online-Werbung, unabhängig von Einzelmedien oder Medienhäusern.

Speziell bekannt ist Purpur Media für sein exklusives Netzwerk PUR Young mit Angeboten aus den Bereichen Gaming und Entertainment (inkl. Fandom, Reddit, Netzkino, Anyclip, Anzu, n uvm.), dass es unseren Kunden besonders einfach ermöglicht, die Zielgruppen in der Altersgruppe 14-39 (Reichweite von knapp 80 Prozent) und jünger zu erreichen – darunter insbesondere aufmerksamkeitsstarke und flexible Integrationen im Spezialgebiet INGAME ADVERTISING.

Unser zweites Standbein ist der Bereich NATIVE mit klassischen, nativen Angeboten quer über alle relevanten Netzwerke (Outbrain, Taboola, etc.) sowie Premium Möglichkeiten bei Reddit und Specials wie beispielsweise SOCIAL NATIVE Advertising oder PUR Lead E-Mail-Markteting.

Unser Ziel ist die perfekte Distribution digitaler Werbung in den Bereichen DISPLAY, VIDEO und NATIVE/SOCIAL für die Einsatzgebiete REACH, AWARENESS und PERFORMANCE.

Wir von Purpur Media verstehen uns als attraktive Alternative, bewusst außerhalb des planerischen Mainstreams, im Sinne von „go, where the others aren’t“.

In der Zusammenarbeit mit unseren Kunden wollen wir EINFACH, NEUTRAL und PERFORMANT sein, um das zu erreichen, was wir versprochen haben.

Was wir tun, können wir. Was wir nicht können, tun wir nicht – wir bauen keine Websites, wir sind keine Suchmaschinenoptimierer und wir haben keine Influencer zu vermieten.

Wir sind Purpur Media! Unser Claim – Passion for Media


Zur Verstärkung und Erweiterung unseres Ad-Ops Teams, suchen wir einen engagierten JUNIOR CAMPAIGN MANAGER“ (w/m/d) mit Dienstort Wien.

Deine Aufgaben:

  • Du bist Teil des Ad Operation Management Teams der Purpur Media
  • Unterstützung bei der Planung, Umsetzung, Optimierung und Reporting von Online-Werbekampagnen in den diversen Systemen
  • Analyse von Kampagnenleistungen und Ableitung von Optimierungsmaßnahmen
  • Ansprechpartner für Optimierung und Abwicklung gegenüber Partner und Kunden

Dein professionelles Profil:

  • Abgeschlossene Ausbildung im Bereich Marketing & Kommunikation – kein Muss
  • Erste Erfahrungen im Bereich digitale Werbung oder Marketing von Vorteil
  • Sehr gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift
  • Fundierte MS-Office-Kenntnisse

Dein persönliches Profil:

  • Hohe Affinität zu Medien und neuen Technologien
  • Sicheres und freundliches Auftreten sowie professioneller und serviceorientierter Umgang mit Kunden und Agenturen
  • Ausgeprägtes Maß an analytischem Denken, Eigeninitiative, Qualitätsbewusstsein mit präziser Arbeitsweise
  • Freude am Umgang und Aufbereiten von Zahlen und Daten
  • Teamplayer

Wir bieten:

  • Monatliches Mindest-Bruttogehalt lt. KV von € 1.920,50 bei 38,5 Stunden und Benefits

(Bereitschaft zur Überbezahlung je nach Erfahrung und Qualifikation)

  • Jahreskarte der Wiener Linien
  • Diensthandy und Firmenlaptop
  • Offenes und freundliches Arbeitsklima mit Möglichkeit von Home-Office
  • Büro in zentraler Lage
  • Eigenständige, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgabengebiete

Wenn Du eine Leidenschaft für digitale Werbung hast, ein Teamplayer bist, Deine Fähigkeiten in einem innovativen Unternehmen einbringen möchtest, freuen wir uns auf Deine Bewerbung!

Bitte schicke Deinen Lebenslauf mit Foto und ein Anschreiben, in dem Du Deine Motivation und Qualifikationen darstellst, an:

Eine aktuelle Studie, durchgeführt von GfK im Auftrag des Österreichischen Verbands für Unterhaltungssoftware (ÖVUS), hat aufregende Neuigkeiten für die Gaming-Welt in Österreich gebracht. Mit stolzen 5,8 Millionen Spielern, was mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Bevölkerung entspricht, erlebt das Land einen historischen Höhepunkt in der Gaming-Kultur. Dies markiert einen signifikanten Anstieg von einer halben Million Spielern im Vergleich zu den letzten zwei Jahren.

Niki Laber, der Präsident des ÖVUS, betont, dass diese Zahlen die gängigen Stereotypen über Videospiele widerlegen. Gaming ist nicht länger nur ein Hobby für junge Männer, sondern eine Aktivität, die Männer und Frauen aller Altersgruppen gleichermaßen fasziniert. Interessanterweise steigt das Durchschnittsalter der österreichischen Spieler kontinuierlich an – von 36,4 Jahren auf 38,1 Jahre in den letzten zwei Jahren, wobei besonders die Altersgruppe 50+ zum Wachstum beiträgt.

Die Studie zeigt auch, dass mobile Geräte wie Smartphones und Tablets nach wie vor die beliebtesten Gaming-Plattformen sind. 54 Prozent der Gamer nutzen diese für ihr Spielvergnügen. Konsolen gewinnen ebenfalls an Popularität, während der PC leicht an Boden verliert. Interessanterweise hat die durchschnittliche wöchentliche Spielzeit mit 12 Stunden im Jahr 2023 ein neues Gleichgewicht gefunden – etwas mehr als vor der Pandemie, aber weniger als während der Pandemie.

Ein weiterer Trend ist der Aufstieg digitaler Spielekäufe. 46 Prozent der Spieler bevorzugen den digitalen Kauf, hauptsächlich wegen der Bequemlichkeit und des schnellen Zugangs. Physische Spiele bleiben jedoch wegen ihres Wiederverkaufswertes und ihres Sammlerwertes beliebt.

Diese aufschlussreichen Erkenntnisse basieren auf einer Umfrage unter 3.009 Personen in Österreich und zeigen eine dynamische und wachsende Gaming-Kultur im Land.

Für neue Konzepte und Angebote erreichst Du uns unter auch während der Urlaubszeit. Bei allen Angelegenheiten rund um Native Advertising inklusive Reporting wende Dich in dieser Zeit bitte an . Unter wird Dir in Sachen AdOps und Reporting rund um Display und Video weitergeholfen. Und unsere Buchhaltung ist via  für Dich erreichbar.

Wir wünschen Dir schon heute frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Seit Oktober 2023 ist es fix und wir von Purpur Media werden in den Reppublika Ratings nicht mehr als klassisches Ad Network ausgewiesen, sondern nur mehr mit unseren Vermarktungsmandaten im Bereich Young Audiences, Gaming und Entertainment. Der Name des neuformierten Angebots für werbetreibende Unternehmen: Purpur Media Gaming & Entertainment-Netzwerk. Die gute Nachricht für Werbetreibende: Mit dem neuen Network von Purpur Media erreichst du auf einen Schlag die „Unreachables“, also jene jungen Zielgruppen, die man über herkömmliche Medienkanäle schon lange nicht mehr erreicht.

Das von Reppublika entwickelte Reppublika Ratings liefert eine Vielzahl an Auswertungen für die Mediaplanung. Reppublika misst die App- und Web-Nutzung von ÖsterreicherInnen in Österreich über ein eigenes, repräsentatives single-source Panel cross-device. Da die jeweiligen Daten durch das Tracking des individuellen Benutzerverhaltens gesteuert werden, kann Reppublika jedes einzelne Webservice nach Endgeräten, Reichweite, Unique Users, Visits und Average Usetime rangreihen.

Klarer Fokus auf Gaming und Entertainment auch in Reppublika

Seit den Anfängen von Reppublika sind wir in diesem relevanten Mediaplanungstool vertreten und wurden dort als eines der Ad Networks ausgewiesen. Allerdings haben wir unser Angebot für werbetreibenden Unternehmen in den vergangenen Jahren sehr stark weiterentwickelt, weshalb wir mittlerweile mit unserem Portfolio nicht mehr in das klassisch bekannte Vermarkterbild passen. Es war in letzter Zeit kaum mehr möglich, unser vielfältiges Angebot in Reppublika abzubilden, weshalb wir uns dazu entschieden haben, uns bei der Reppublika-Messung auf eine unserer zentralen Kernkompetenzen zu konzentrieren: nämlich Young Audiences, Gaming und Entertainment. Mit dem Purpur Media Gaming & Entertainment-Netzwerk erreicht man also nicht zuletzt jene jungen Erwachsenen, die Print und das klassische lineare TV schon lange im großen Stil links liegen lassen, die aber auch im Web die klassischen breiten Portale kaum noch nutzen.

Gaming: Nicht nur ein „junges“ Phänomen

In die Reppublika-Ausweisung sind seit Oktober 2023 nur jene Aspekte der Purpur-Media-Portfolios abgebildet, die der Kategorie Young Audiences, Gaming und Entertainment zugeordnet sind. Insgesamt umfasst das neue Purpur Media Gaming und Entertainment-Netzwerk knapp 500 Services, darunter über 90 Websites und knapp 400 Games.

Die erste Reppublika-Ratings-Ausweisung des neuen Purpur Media Gaming & Entertainment-Netzwerks wartet mit erfreulichen Daten auf: Unser Network reiht sich quasi aus dem Stand auf Platz 4 der digitalen Ad Networks in Österreich ein – und zwar mit einer Reichweite von 75,97 Prozent, 5,37 Millionen Unique User und einer hohen Verweildauer von 6:53 Minuten. Diese Werte decken sich übrigens mit der relevantesten Gaming-Studie für Österreich – der Gaming in Austria 2021. Weitere spannende Details aus der ersten Reppublika-Ausweisung mit dem neuformierten Ad Network: Werbung im Gaming-Umfeld performt in allen Altersgruppen und Gaming ist auch bei älteren Zielgruppen ein großes Thema. Der Desktop-Anteil ist mit 48 Prozent vergleichsweise hoch und Gaming ist keineswegs nur ein männliches Phänomen, schließlich sind 52 Prozent der im Purpur Media Gaming & Entertainment-Netzwerks ausgewiesenen User männlich und 48 Prozent weiblich. Und: Gaming ist keineswegs nur im urbanen Raum verbreitet und sondern in ganz Österreich – in Großstädten genauso wie im ländlichen Bereich.

 

Spielende Menschen verbinden sich

Die Begrüßung übernahmen MCÖ-Präsident Andreas Ladich und Purpur Media-Geschäftsführer Bernd Platzer – und so war gleich zu Beginn vom Homo ludens, also dem spielenden Menschen die Rede. Gaming erleichtere nicht nur das Lernen, sondern baue auch Stress ab, helfe durch schwierige Zeiten und bringe die Menschen zusammen, zumindest virtuell, besagt laut Platzer eine aktuelle Studie. Allein in Österreich greifen 5,3 Millionen Gamer regelmäßig zur Konsole oder anderen Geräten, das Durchschnittsalter liegt dabei bei 36 Jahren! Das bestätigte auch Tarek Sharif, Initiator der Game City Vienna, welcher im Anschluss das (Werbe-)Konzept seiner Veranstaltung präsentierte und erläuterte, welche sogenannten Non-Endemics – also Unternehmen, die nicht unmittelbar was mit dem Game zu tun haben – die Spielbühne erfolgreich zur Markenpräsentation nutzen.

“It’s not a game, it’s a game changer!”

Weit tiefer in die Materie tauchten im Anschluss dann aber die Experten ein. “It’s not a game, it’s a game changer!”, meinte Johanna Pirker, Assistenzprofessorin am Institut für Interactive Systems and Data Science der TU Graz, Leiterin des Game Lab Graz und Forscherin im Bereich Computerspiele mit Schwerpunkt auf KI, Mensch-Computer-Interaktion, Datenanalyse und VR-Technologien. Die Zukunftsforscherin, die sich auch selbst seit vielen Jahren zu den GamerInnen zählt, gab einen Einblick in die verschiedenen Promotion-Möglichkeiten: „Dynamische, im Spiel integrierte Aktionen machen natürlich viel mehr Sinn, als statische Banner mit dem Logo zu zeigen“, erläuterte Pirker. „Der typische Spieler sei aber nicht der vermeintlich 12-Jährige, der die ganze Nacht vor dem Computer sitzt, sondern ist durchschnittlich Mitte Dreißig und zur Hälfte jeweils weiblich bzw. männlich. Und diese Zielgruppe der neuen Generation sei mit klassischen Medien gar nicht mehr zu erreichen, sondern am ehesten mit In-Game-Advertising-Kampagnen.

Die Marke unmittelbar mit dem Gewinnen verbunden

Lukas Trottenberg, Senior Lead Research Consultant bei September Strategie & Forschung in Köln, meinte: „Games sind wahrhaftig der ultimative Spielplatz für unser inneres Kind, und die Spielewelt bietet uns hierfür eine legitime und reizvolle Plattform. Je mehr auf uns einbricht, wie zum Beispiel Krisen oder Pflichten, und je weniger Handhabe wir im realen Leben haben, umso attraktiver werden diese Ventile.“ Er meinte, dass das Gaming nicht nur eine unmittelbare Belohnung biete, sondern auch einen Safe Space, also einen sicheren Raum, in dem man sich wohlfühle. Auch für verschiedenste Identitäten sei hier Platz: „Hier kannst du Heldin oder Held sein, oder alles, was du sein willst.“

Er betonte die Vorteile von In-Game-Advertising, dass durch kluge Umsetzungen nicht nur eine unbewusste Markenwahrnehmung gelinge, sondern auch ein positiver Imagetransfer. Erfolgserlebnisse im Spiel würden dabei unmittelbar mit der Marke verknüpft. Zum Abschluss seines Vortrages verriet Trottenberg deshalb die drei Cheatcodes im In-Game Brand Funnel: „Erstens muss sich die Marke immer an die Umgebung des Spiels anpassen. Zweitens sollte sie sich direkt mit dem Gefühl des Sieges bzw. des Gewinnens verknüpfen. Und drittens sollte sie die Möglichkeit nutzen, das Image in einer neuen Form erlebbar zu machen.“