Petra Staudinger, Geschäftsführerin der mamilade Ausflugstipps GmbH: „Über die Jahre ist der mamilade.at-Adventkalender ein beliebtes Gewinnspiel mit bis zu 30.000 Teilnahmen in den 24 Tagen, die zum heiligen Abend hinführen!“ © studio horak

Petra Staudinger, Geschäftsführerin der mamilade Ausflugstipps GmbH, plaudert im Interview über den schon traditionellen Adventkalender der Familienplattform, das Ski Opening Spezial, das Tourismus Spezial und den bevorstehenden 20. Geburtstag von mamilade.

 

Petra, mamilade.at feiert in zwei Jahren bereits den 20. Geburtstag. Was ist das Erfolgsgeheimnis Eures Portals mit dem Claim „Die besten Ausflugstipps für Eltern und Kinder“?

Petra Staudinger: Dadurch, dass die Plattform von Eltern betrieben und auch befüllt wird – unsere Redakteurinnen sind selbst Mamas – sind wir authentisch. Zudem füllen wir mamilade immer mit neuem Content, coolen Ausflugszielen und Urlaubstipps. Unsere Mami-Checks, wo wir Familien zu Ausflugszielen schicken, sind auch ein Zeichen, dass uns eine gute Zusammenarbeit mit Veranstalten am Herzen liegt. Ich glaube, das kommt in Summe einfach gut an!

In den Supermärkten merkt man schon langsam, dass Weihnachten vor der Tür steht. Auf mamilade.at wird die Weihnachtszeit traditionell mit dem Adventkalender eingeläutet, der einmal mehr viele attraktive Überraschungen für die Nutzer bereithält. Was hat es mit dem mamilade.at-Adventkalender konkret auf sich?

Petra Staudinger: Genau, den mamilade.at-Adventkalender gab es schon in den vergangenen sechs Jahren. Und auch heuer gibt es ihn wieder. Das Prinzip ist einfach: Jedes Türchen des Adventkalenders wird von einem Sponsor befüllt und führt zu einer individuellen Landing Page. Somit ist eine starke Präsenz des Sponsors gegeben. Jedes Türchen ist 24 Tage lang einsehbar – mitgespielt werden kann aber nur am jeweiligen Tag. Über die Jahre ist der mamilade.at-Adventkalender ein beliebtes Gewinnspiel mit bis zu 30.000 Teilnahmen in den 24 Tagen, die zum heiligen Abend hinführen. Die Preise sind entweder passend für Kinder (Spiele, Bücher) oder für die Familie, etwa Eintrittskarten für beliebte Freizeitangebote oder ein Skipass für die Familie.

Interessant ist der mamilade.at-Adventkalender für alle Unternehmen und Produkte mit der Zielgruppe Familie und Kinder. Und: Ein paar Türchen stehen für ein Sponsoring noch zur Verfügung!

Wie wird der mamilade.at-Adventkalender gepusht?

Petra Staudinger: Wir publishen an jedem einzelnen Tag einen exklusiven Facebook-Post mit dem jeweiligen Sponsor. Außerdem wird der Adventkalender ab Ende November bis zum 24. Dezember im wöchentlichen Newsletter – 11.500 Abonnenten – prominent angekündigt. Und ab Ende November gibt’s darüber hinaus einen Ankündigungs-Teaser auf der mamilade.at-Startseite.

Das Thema Weihnachten ist untrennbar mit dem Thema Wintersport verbunden. Als Plattform für Ausflugstipps hat mamilade auch für die Wintersportorte und -regionen zum Saisonstart ein Angebot …

Petra Staudinger: So ist es! Die Skination Österreich hat ganz viele tolle Skigebiete, die besonders familientauglich sind. Viele können den Auftakt der Skisaison gar nicht erwarten. Wir wollen mit dem Ski-Opening-Spezial die Vielfalt und das Angebot in Österreich aufzeigen und die jeweiligen Opening Events pushen. Ab Ende Oktober beginnt die Werbung auf den mamilade.at-Kanälen: zweimal Newsletter-Ankündigung in Österreich und Deutschland, Facebook-Post und Ads in Österreich und Bayern, Ankündigungs-Teaser auf der mamilade Startseite in Österreich und Deutschland, Spezial-Newsletter am 14. November an alle Abonnenten in Österreich und Deutschland und zusätzlich können Skiregionen mittels TOP-Platzierungen ihr Angebot auf mamilade.at in der Vordergrund stellen.

Apropos Ski-Opening-Spezial: Eine weitere Werbemöglichkeit auf mamilade ist das Tourismus-Spezial: Was hat es damit auf sich?

Petra Staudinger: Neben den bereits bekannten Ausflugstipps zu Freizeitparks, Schwimmbäder, Thermen, Museen, Rad- & Wanderwege, Kletterparks, Trampolinhallen oder Theaterstücken besteht mit dem Tourismus-Spezial die Möglichkeit, eine Urlaubsregion mit den besonderen Reizen, Angeboten und Tipps kompakt für die Zielgruppe Familien für die Winter- oder Sommersaison zu präsentieren. Das Spezielle daran ist auch die Möglichkeit, Videos, Aktiv Cards, Tipps zu familientauglichen Unterkünfte und Lokalen sowie kulinarische und künstlerische Sonderseiten aus dieser Region zu integrieren. Dies in Kombination mit den mami Checks durch das Team vor Ort ergibt ein sehr attraktives Angebot für Tourismusregionen. Hervorgehoben wird das Tourismus-Spezial mittels Platzierung unter „Urlaubtipps“ sowie durch die mehrmalige Ankündigung im Newsletter, auf Facebook und auf der Startseite mit einem Teaser.

Mit den neun strategischen Skills der Zukunft beschäftigten sich mehr als 30 Kommunikationsstrategen beim Strategie Cuvée von Strategie Austria. © Katharina Schiffl

Mehr als 30 heimische Kommunikationsstrategen diskutierten beim Strategie Cuvée auf Einladung von Strategie Austria über die neun strategischen Skills der Zukunft.

Mitten drin beim Strategie Cuvée von Strategie Austria war Purpur-Media-Geschäftsführerin Elisabeth Plattensteiner. © Katharina Schiffl

Unter dem Titel Strategie Cuvée lud Strategie Austria Mitte Oktober zu einem produktiv-kooperativen Austausch mit einer hochkarätigen Runde aus Experten rund um Fragen wie „Welcher Zugang wird in der Strategie benötigt?“, „Wie beweglich sollte unser Denken sein?“ oder „Überzeugen wir mit analytischer Klarheit oder guten Stories?“ Mit den neun strategischen Skills der Zukunft beschäftigten sich mehr als 30 Kommunikationsstrategen in Kleingruppen nach einem Impulsvortrag von Andreas Thöni, Leiter der Abteilung Konzernstrategie, Digital & Innovation bei der Österreichischen Post AG. Mit von der Partie beim Strategie Cuvée war auch Purpur-Media-Geschäftsführerin Elisabeth Plattensteiner, die in ihrer Kleingruppe folgender Frage nachging: Welche Skills sind die bessere strategische Zukunftswährung? Die Ergebnisse der neun Diskussionen werden in weiterer Folge in einem Berichtsband gesammelt und veröffentlicht.

Almedina Muratovic ist Salesmanagerin bei Purpur Media. Im Fragebogen erzählt Almedina, dass sie eigentlich Grafikerin ist, nebenbei ein Werbeartikelunternehmen betreibt und jedes Jahr zumindest einmal nach New York fliegt.

© Reiner Riedler

Almedina, Du bist Salesmanagerin bei Purpur Media. Wie sieht Dein konkretes Tätigkeitsfeld aus? Was sind Deine tagtäglichen Aufgaben?

Almedina Muratovic: Als Sales Manager bin ich verantwortlich für den Ausbau der Geschäftsbeziehungen und die Betreuung unserer Direktkunden und Agenturen. In enger Zusammenarbeit mit unserem Kampagnenmanagment kümmere ich mich darum, dass wir die Kampagnen unserer Kunden optimieren und unsere Ziele erreichen. Meine Aufgabe ist auch die kundenspezifische Erstellung von Angeboten sowie von attraktiven digitalen Vermarktungsprodukten und Produkt-Bundles.

Wohin hat Dich Dein bisheriger Karriereweg geführt? Und welche Ausbildung hast Du genossen?

Almedina Muratovic: Nach meiner Ausbildung an der Universität für angewandte Kunst habe ich erst einmal eine Stelle als Grafikerin angenommen. Nach einigen Jahren in diesem Bereich habe ich mich selbständig gemacht. Nach mehreren Jahren der Selbstständigkeit als Grafikerin wollte ich allerdings eine Veränderung. Da ich eine sehr kommunikative Person bin, hat es mich in den Verkauf verschlagen. Da mich der Medienbereich immer sehr interessiert hat, startete ich als Sales Manager im Printbereich. Seit nun fast zwei Jahren bin ich bei Purpur Media, wo ich als Quereinsteigerin im Online-Bereich begann. Die Purpur Media war und ist für meine Weiterbildung sehr wichtig, da ich hier sehr viel gelernt habe und immer wieder dazulerne. Wofür ich sehr dankbar bin, ist, dass die Unternehmensleitung an mich und meinen Ehrgeiz glaubt.

Was ist das Spannende und was ist das Herausfordernde an Deiner Tätigkeit als Salesmanager IO & Programmatic?

Almedina Muratovic: Im Online-Bereich muss man mit der Zeit mitgehen, die Technologie entwickelt sich stets weiter. Für mich persönlich ist es immer wieder eine Herausforderung, neue Projekte und neue Produkte in den Markt zu bringen und dieses Produkt auch so gut zu kennen, um es meinen Kunden gut erläutern zu können. Es ist spannend, sich zu überlegen, zu welcher Zielgruppe welches Produkt passt. Jeder Kunde hat seine eigene Vorstellung, diese zu erfüllen ist auch immer wieder eine tolle Herausforderung. Spannend ist es auch, die eigenen kreativen Ideen für Kampagnen einzubringen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Wenn Du nicht Salesmanager IO & Programmatic bei Purpur Media wärst, welchen Beruf würdest Du dann gerne ausüben?

Almedina Muratovic: Ich bin sehr glücklich mit meiner momentanen beruflichen Situation. Neben meinem Job als Sales Mangerin bei Purpur Media, führe ich mein eigenes Unternehmen, das ich mit Bernd Platzer, dem Inhaber der Purpur Media gegründet habe, nämlich die AE-Promotion.

Stell Dir vor, die Purpur Media würde eine neue Niederlassung irgendwo auf der Welt eröffnen und Du könntest dort arbeiten: Wo wäre das genau?

Almedina Muratovic: Wenn ich mir die Städte aussuchen könnte, dann auf jeden Fall in New York City. Das ist meine Lieblingsstadt. Seit vier Jahren fliege ich jedes Jahr nach New York City und verliebe mich immer auf’s Neue in diese wundervolle Stadt!

Bei der 17. Auflage des webAD des iab austria wurden 342 Arbeiten eingereicht, 153 davon schafften es auf die Shortlist und 85 Einreichungen wurden letztendlich mit Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet. © Philipp Lipiarski

Purpur Media sponserte heuer wieder die Hauptkategorie „Best of Show Kreativ“. Insgesamt wurden bei der 17. Auflage des webAD 85 Awards für digitale Exzellenz vergeben.

Am 3. Oktober 2019 traf die heimische Digital-Community in der Wiener Marx Halle zusammen, um die Gewinner des diesjährigen webAD zu feiern. Veranstalter iab austria verzeichnete dieses Jahr einen historischen Einreichrekord von 342 Arbeiten. Trotz gestiegener Einreichungen wurden nur elf Arbeiten mit dem begehrten Gold-Award ausgezeichnet. Heuer konnte in 22 Kategorien eingereicht werden, diese wurden im Frühjahr einer Überarbeitung unterzogen. 153 Einreichungen schafften es auf die Shortlist und insgesamt wurden 85 Arbeiten prämiert.

Mit vier Gold-Awards dominierte Mindshare vor Wavemaker mit drei Mal Gold den Abend unter den Mediaagenturen., wobei der Titel „Best in Show Media“ an die Kampagne „Volvo Smart Learning Pixel“ (Mindshare) ging.  Bei den Kreativagenturen sicherte sich Jung von Matt/Donau drei Gold-Awards und VMLY&R Vienna wurde zwei Mal mit Gold ausgezeichnet. Je zwei Mal Gold gab es bei den Kunden für Erste Bank und Sparkasse sowie SeXtalks 2.0 – Sexualität und Digitale Medien. Die Kampagne „Parents on Pornhub“ von VMLY&R Vienna setzte sich letztendlich als „Best in Show Kreativ“ durch: Überreicht wurde der Preis in dieser Hauptkategorie von Purpur-Media-Geschäftsführerin Elisabeth Plattensteiner.

Die Agentur VMLY&R Vienna wurde für die Kampagne „Parents on Pornhub“ mit dem „Best in Show Kreativ“-Award ausgezeichnet. Die Überreichung nahm Geschäftsführerin Elisabeth Plattensteiner vom Kategoriensponsor Purpur Media vor. © Philipp Lipiarski

Digital Superhero powered by willhaben

Welche heimischen Digital-Profis in den sechs Kategorien Medien, Vermarktung & Sales, Kreation, Media, Auftraggeber und Innovation mit dem Titel Digital Superhero 2019 ausgezeichnet werden, entscheidet die österreichische Digital Community ab 1. November 2019 mittels Online-Voting auf digitalsuperhero.at. Unter den Nominierten: Purpur-Media-Geschäftsführerin Elisabeth Plattensteiner.

Gemeinsam mit der Brancheninstitution iab austria und Hauptsponsor willhaben begibt sich die Fachmedienplattform INTERNET WORLD Austria auf die Suche nach den tollsten, herausragendsten, cleversten und ausgefuchstesten Digital-Profis dieses Jahres. INTERNET WORLD Austria sucht den Digital Superhero of the year in sechs Kategorien: nämlich Medien, Vermarktung & Sales, Kreation, Media, Auftraggeber und Innovation.

Für die Wahl des Digital Superhero 2019 haben Experten der heimischen Digital Community zahlreiche Vorschläge für Nominierungen inklusive Begründung abgeliefert. INTERNET WORLD Austria hat daraus gemeinsam mit dem iab austria eine 60 Digital-Profis umfassende Shortlist zusammengestellt: In der Kategorie Vermarkter ist übrigens auch Purpur-Media-Geschäftsführer Elisabeth Plattensteiner nominiert. Die Wahl zum Digital Superhero 2019 durch Österreichs Digital Community ist von 1. November 2019 bis 31. Dezember 2019 unter www.digitalsuperhero.at möglich.

Mit einer Reichweite von 64,1 Prozent liegt Purpur Media im September 2019 auf Rang 2 in der Auflistung der reichweitenstärksten heimischen Ad Networks.

Konstant unter den Top 3 klassiert sich Purpur Media im Ranking der reichweitenstärksten Webservices österreichischer Ad Networks. Aktuell liegt Purpur Media mit einer Reichweite von 64,1 Prozent sogar auf Platz 2 im entsprechenden Reppublika-Ranking der Ad Networks. Die Zahl der Unique Users der Purpur Media Ad Networks liegt aktuell bei 4,19 Millionen. Bei der Average Usetime wird dem Purpur Media Ad Network für den Vormonat ein Wert von 3:47 Minuten ausgewiesen. Die Visits im September 2019 lagen bei 57,1 Millionen.

Das vom Marktforschungsinstitut MindTake Research entwickelte Researchtool Reppublika liefert mit seiner Funktion Ratings+ eine Vielzahl an Auswertungen für die Mediaplanung. Reppublika misst die App- und Web-Nutzung in Österreich über ein eigenes, repräsentatives single-source Panel cross-device.

Darüber hinausgehende Detailauswertungen zum Purpur Media Ad Network liefert Dir gerne Nina Moog, Head of Product and Partnermanagement Purpur Media, unter nina.moog@purpurmedia.at.