Insbesondere gegen Jahresende – wenn Black Friday und Weihnachten das Jahr abschließen – sind Menschen kaufwillig und offen für Promotions. Auch Purpur Media beschert seinen KundInnen gegen Jahresende eine Überraschung: 20 Prozent mehr Klicks bei allen Performance-Kampagnen ab 5.000 Euro.

Gegen Ende des Jahres wird es für die meisten Menschen nochmal stressig, da die wichtigste Shopping-Saison startet: Weihnachten. Wem schenkt man was? Wo und wann wird geshoppt? Und auch im Job stehen alle Zeichen auf Weihnachtskampagne bewerben und Kundengeschenke vorbereiten und verschicken. Das Ergebnis einer Studie von YouGov aus 2022 unterstreicht, dass sogar nicht nur am Ende des Jahres, sondern über das gesamte Jahr hinweg am meisten Geld für Weihnachten ausgegeben wird. Der November gilt allerdings als kaufstärkster Monat.

Doch nicht nur Weihnachten schließt das Jahr ab. Zuvor steht auch noch der Black Friday im November an, der zwar hierzulande nicht zu den wichtigsten Anlasstagen gehört, aber dennoch nicht zu unterschätzen ist. Denn eine Studie von Klarna aus dem Jahr 2020 hat sich damit beschäftigt, wie viel Menschen in Österreich rund um den Black Friday ausgeben. Das Ergebnis: Generell geben knapp 60 Prozent der Befragten an, bereits Black Friday Deals in Anspruch genommen zu haben. Und: Jede zweite Person in Österreich gibt durchschnittlich 256 Euro am Black Friday aus.

Für Werbetreibende ist es essentiell, sowohl im Shop als auch Online spezielle Rabattaktionen zu bewerben und zu promoten. Denn laut den Studien shoppen ÖsterreicherInnen sowohl am Point-of-Sale als auch online – über Mobile, Social Commerce, Webshop etc. Also erprobte und bewährte Kundenbindungsmittel gelten exklusive Shoppingerlebnisse und Rabattaktionen sowie Verständnis und Zuvorkommen den KundInnen gegenüber.

Unser performantes Geschenk zum Jahresende

Auch Purpur Media möchte seinen KundInnen eine Freude machen und gegen Jahresende unterstützen. Du erhälts als Geschenk zum Jahresende bei allen Performance-Buchungen im Zeitraum Dezember 2022 ganze 20 Prozent mehr Klicks! Weitere Informationen und konkrete Angebote erhältst Du unter .

Und noch ein Tipp unter uns Marketern: Bei der Kampagnenplanung zum Jahresende sollte immer auch die Zeit danach mitgedacht werden. Nach Weihnachten beginnt nämlich die große Umtauschzeit, die heuer von 27. Dezember bis etwa 15. Jänner dauert.

Digitalisierung und Remote Work haben die Arbeitswelt nachhaltig beeinflusst – und auch die Prozesse rund um die Personalgewinnung verändert. Wie Purpur Media Dich bei der digitalen Personalgewinnung unterstützen kann, erfährst Du in diesem Blogbeitrag.

Das Phänomen Social Media bietet nicht nur einige Vorteile für Unternehmen, sondern auch für BewerberInnen. Recruiting über Social Media ist im Vergleich zum herkömmlichen Recruiting-Weg, wie klassisch über Printinserate, kosten- sowie zeitsparender und ermöglicht einen einfachen und direkten Zugang zu potentiellen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen. Wer als Unternehmen heute nach qualifizierter Unterstützung sucht, muss seine Recruiting-Strategie neu und digital aufstellen. Warum Recruiter unterschiedliche Channels aktiv bedienen sollten und sich nicht auf ausgetrampelte Wege verlassen sollten, lässt sich am besten mit der Pull-Strategie, statt der Push-Strategie beschreiben. Und Vorsicht: Recruiting ohne Employer Branding könnten sich als leere Kilometer erweisen.

Wir von Purpur Media wollen uns aber gar nicht als ExpertInnen für Digital Recruiting und Employer Branding darstellen, weil wir das schlicht nicht sind. Was wir aber haben sind Kanäle, die im vergangenen Jahr einen nicht unwesentlichen Beitrag zu verschiedenen Recruiting- und Employer Branding-Kampagnen geleistet haben. ExpertInnen für Cloud Computing via InGame Advertising im benachbarten Ausland finden? – Purpur Media hat es geschafft. Employer Branding über Social Native Advertising? – Check. Die Ansprache von KandidatInnen mit migrantischem Hintergrund über ihre heimischen Medien – hat Purpur Media erfolgreich umgesetzt. Performance oder Branding? – Wir können mit vielen innovativen Lösungen im Bereich Recruiting und Employer Branding aufwarten. Mit unserem Social Native Advertising-Angebot sind wir übrigens als Best Practice-Vortragende auch auf der JETZT Recruiting im März 2023 vertreten.

Die Purpur Media-Angebote im Überblick

Gerne helfen wir Dir bei der Konzeption, Planung und Umsetzung Deiner Recruiting- oder Employer Branding-Kampagne. Du erreichst uns unter . Unsere Angebote aus dem Purpur Media-Portfolio, die Sie für Deine Recruiting- oder Employer Branding-Kampagne nutzen können, sind folgende:

Wir von Purpur Media sind am 18. und 19. Oktober in Wien bei der JETZT Performance mit von der Partie! Wir verlosen insgesamt drei Tickets für die Fachkonferenz rund um über datengestütztes Marketing mit performanter Wirkung.

Die Teilnahme beim Gewinnspiel funktioniert ganz einfach: Schreibe uns bis einschließlich 12. Oktober eine E-Mail mit dem Betreff „Performance“ an und mit ein wenig Glück wirst Du mittels Los gezogen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden via E-Mail verständigt und erhalten einen Anmeldelink für die JETZT Performance.

Zum zweiten Mal veranstaltet das Motorsportmagazin das „Abenteuer Motorrad“. Die Motorradreise quer durch Österreich bietet Kooperationspartnern attraktive Möglichkeiten, ihre Marke beim motorsportaffinen Publikum zu platzieren. Der mehrtägige Event führt durch ganz Österreich und wird schon im Vorfeld medial stark inszeniert.

Weitere Informationen zu unserem Neuzugang im Portfolio findest Du hier.

Beim „Abenteuer Mororrad“ werden interessierte Motorradfahrerinnen und Motoradfahrer von Speedweek.com ausgewählt, erhalten für eine Woche ein BMW Motorrad ihrer Wahl um damit quer durch Österreich geschickt zu werden. Speziell zusammengestellte Guides schicken die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer über eine der zwei Routen, entweder durch den Westen oder den Osten Österreichs. Highlight des Motorradabenteuers ist eine Stunde am Red Bull Ring in Spielberg. Auf Speedweek.com und in den Sozialen Medien wird das „Abenteuer Motorrad“ inklusive Live Blog begleitet.

Werbetreibende können Partner der Live Experience werden, mit hoher Sichtbarkeit bei der Zielgruppe und einer Integration während der gesamten Ausfahrt. Der Kampagnenzeitraum beträgt insgesamt vier bis fünf Wochen, wobei für Vorbericht, Reise und Nachbericht zehn Tage geplant sind.

Umfang des Partnerangebots

  • Projektkonzeptionierung, redaktionelle Begleitung Text, Bild, Bewegtbild
    (Bewerbungsphase, Aktion, Nachbericht)
  • Logopräsenz auf der Aktions-Landing Page über die Laufzeit
  • Vorstellung als Partner im Rahmen eines Beitrags auf der Landing Page
  • Redaktionelle Einbindung im Aufruf sowie in der Berichterstattung während der Tour
  • Einbindung in die Newsletter und den Social-Media Kanal der Speedweek.com
  • Möglichkeit zum Produkt Placement in der Berichterstattung während der Tour
  • Möglichkeit zur Durchführung eines Gewinnspieles
  • 2.100.000 garantierte Sichtkontakte durch Aktionismus Bewerbung
  • Nutzung der Chat-Inhalte der Motorradgruppen für den eigenen Social Media Auftritt
  • Begleitung durch einen „Motorrad Influencer“
  • Zugriff auf alle redaktionelle Contents (Text, Bild, Bewegtbild) zur Bearbeitung/Co-Nutzung
  • 100.000 AIs – auf Speedweek.com

Du bist interessiert im Rahmen der Live Experience „Abenteuer Motorrad“ zu werben? Wir informieren Dich gerne über alle Details unter .

Hier findest Du eine kleine Zusammenfassung der Aktion im Vorjahr:

Anlässlich der Vermarktungspartnerschaft mit Speedweek.com verlosen wir insgesamt drei lässige Hoodies der Nachrichtenseite rund um Motorsport.

Weitere Informationen zu unserem Neuzugang im Portfolio findest Du hier.

Die Teilnahme beim Gewinnspiel funktioniert ganz einfach: Schreibe uns bis einschließlich 24. Juni eine E-Mail mit dem Betreff „Hoodie“ an und mit ein wenig Glück wirst Du mittels Los gezogen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden via E-Mail verständigt und der Hoodie im Anschluss postalisch versendet.

 

 

Ebenso spannende, wie detaillierte Einblicke in die digitalen Marktkommunikations- und Mediastrategien heimischer Unternehmen liefert die von der Kommunikationsagentur MOMENTUM Wien gemeinsam mit dem Marketing Club Österreich initiierte Studie „Media-Mix Benchmark 2022“. Für die Studie wurden Marketing- und Werbeverantwortliche in heimischen Unternehmen im Frühjahr 2022, zur Aussteuerung ihrer digitalen Kommunikationsaktivitäten im Vorjahr, aber auch zu ihren digitalen Kommunikationsaktivitäten im Jahr 2022 befragt.

Die Ergebnisse der 147 Computer Assisted Web Interviews (CAWI) zeigen auf, in welche digitalen Medienkanäle werbetreibende Unternehmen 2021 ihr Werbegeld investiert haben und inwiefern diese Akzentuierungen 2022 noch weiter verstärkt werden. „Wir verstehen die Media-Mix-Benchmark-Studie als relevante Entscheidungshilfe für die digitale Media- und Werbestrategie heimischer Werbetreibender“, erklärt Maximilian Mondel, Co-Founder von MOMENTUM Wien. Und Niko Pabst, Geschäftsführer des Marketing Club Österreich, fügt hinzu: „Die Media-Mix-Benchmark-Studie soll für Entscheidungsträger aus Marketing und Werbung ein Gradmesser sein, welche digitalen Kanäle für werbetreibende Unternehmen aus Österreich im Trend sind.“

2021: Deutlicher Shift bei Werbespendings in Richtung Digital

Die Studienergebnisse der „Media-Mix Benchmark 2022“ lassen sich in einem Satz zusammenfassen: Die Marketing- und Werbemaßnahmen in Österreich haben bereits einen hohen Digitalisierungsgrad erreicht, werden aber in den kommenden Monaten noch digitaler werden. 82 Prozent der befragten Marketing- und Werbeverantwortlichen gaben an, dass der Media-Mix in ihrem Unternehmen im Jahr 2021 mehr digitale Kanäle beinhaltete, als im Jahr davor. 13 Prozent meinten, dass ihr Unternehmen 2021 bei den Werbeaktivitäten weder einen Shift in Richtung Online, noch in Richtung Online vollzogen habe. Und kein einziger Befragter gab zu Protokoll, dass sein Unternehmen 2021 im Vergleich zu 2020 stärker in Offline-Medien investiert hat.

Spannend ist auch die Höhe des Digitalanteils an den Marketing- und Werbemaßnahmen: Ein Drittel der heimischen Marketing- und Werbeverantwortlichen schichten mittlerweile zwischen 21 und 40 Prozent in digitale Kanäle, ein weiteres Drittel investiert zwischen 41 und 60 Prozent in „Digital“.

Zu den klaren Gewinnern unter den digitalen Medienkanälen zählten 2021 Search Engine Advertising (+28 Prozent), Digital Audio (+28 Prozent), In-Game-Advertising (+26 Prozent), Paid Search (+20 Prozent), Social Media Advertising (+19 Prozent), Video Advertising (+19 Prozent) und Integrated Content (+19 Prozent). Aber auch in Connected TV (+15 Prozent), Native Advertising (+11 Prozent), Mobile Advertising (+10 Prozent), E-Mail-Marketing (+10 Prozent), Newsletter Marketing (+8 Prozent) und Classifieds (+7 Prozent) wurde 2021 von heimischen Marketern und Werbern mehr Geld gesteckt als noch ein Jahr davor.

2022: Digital Audio, Social Media und Video legen kräftig zu

Im laufenden Jahr werden Österreichs Werbetreibende laut Media-Mix-Benchmark-Studie in die eine oder andere Werbeform sogar noch mehr investieren als 2021: Den Werbeformen Digital Audio, Social Media und Video stehen heuer – auf das Gesamtjahr 2022 gesehen – zusätzliche Werbeinvestments von mehr als 10 Prozent ins Haus. Im einstelligen Prozentbereich zulegen werden heuer die Werbeinvestments in SEO, SEA, E-Mail-Marketing, Connected TV, Mobile Advertising und InGame Advertising. Auf Vorjahresniveau bewegen werden sich heuer laut Media-Mix-Benchmark-Studie Native Advertising, Integrated Content, Newsletter Marketing und Display Advertising.

Die Studie „Media-Mix Benchmark 2022“ kann um 1.500 Euro netto bei MOMENTUM Wien bestellt werden: https://momentum.wien/executive-summary-media-mix-benchmark-2022/ Für Mitglieder des Marketing Club Österreich kostet die Studie 1.200 Euro netto.

Kurz vor dem Sommer zeigt sich Purpur Media erkenntlich: Unsere Agenturpartner haben wir mit einer kleinen Erfrischung in Form von Gin Tonic versorgt. Im Beitrag erfährst Du mehr über das perfekte Mischverhältnis und dass Tonic auch in einem alkoholfreien Cocktail der Burner des Sommers ist.

Der perfekte Gin Tonic ist schnell gemischt und doch eine Kunst für Sich. Je nach Geschmack empfiehlt sich ein Gin zu Tonic-Verhältnis von 1:2 oder 1:3. Alles was Du benötigst ist ein Highball- oder Coppa-Glas, Gin, ein gutes Tonic Water und vier bis fünf mittelgroße Eiswürfel.

Gib zunächst die Eiswürfel ins Glas und füge die gewünschte Menge Gin hinzu. Anschließend kommen Limettenzesten, Gurkenscheiben oder Kräuter hinzu. Wir haben unsere Agenturpartner übrigens mit Minze versorgt. Abschließend mit Tonic Water auffüllen und genießen!

Espresso Tonic – Alkoholfreier Trend-Cocktail

Als alkoholfreie Alternative steht diesen Sommer Espresso Tonic in den Startlöchern. Die Herbe Note von Tonic und der Espresso ergänzen sich perfekt und der Kaffee ist sofort auf eine angenehme Trinktemperatur gebracht. Du brauchst lediglich ein Longdrink-Glas, was mit Eiswürfel und Tonic Water aufgefüllt wird. Die Reihenfolge ist hier entscheidend: Nachdem sich die Bläschen im Glas etwas beruhigt haben, ist der Espresso an der Reihe. Leere diesen behutsam über die Eiswürfel, so stellst Du sicher, dass sich die beiden Füssigkeiten nicht sofort vermischen und die Crema des Espressos erhalten bleibt.

 

 

 

 

Nicht geschimpft ist genug gelobt. So funktioniert Employer Branding heute nicht mehr (und hat es auch nie). Und auch die Ansprache in Sachen Recruiting funktioniert heute anders als über ein Schild vor dem Firmengelände, einer Anzeige in einer Tageszeitung oder Schaltung auf einer Jobbörse.

Der Markt hat sich verändert, die Positionen (um nicht Machtverhältnisse zu sagen) zwischen Unternehmen auf der einen sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auf der anderen Seite haben sich verschoben. Es ist keine Frage von Geben und Nehmen – es geht heute um Begegnung auf Augenhöhe. Sich auf Augenhöhe zu begegnen muss auch heißen, dort den Erstkontakt zu suchen wo, der natürliche, digitale Bewegungsradius der potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten ist.

Purpur Media bietet hier verschiedenen Ansätze, die wir in verschiedenen Konstellationen mit verschieden Auftraggebern und Zielgruppen bereits erfolgreich umgesetzt habe.

So haben wir bereits erfolgreich Expertinnen und Experten für Cloud/IT über In-Game-Advertising und Werbung im Bereich Entertainment für ein österreichisches Bankinstitut gesucht und gefunden. Über Native-Ansprache haben wir für einen oberösterreichisches Logistikunternehmen aus dem Sanitär und Heizungsbereich mit Geo-Targeting (PLZ / Radius) potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angesprochen, um den Bewerbungs-Funnel bereits frühzeitig mit Kandidatinnen und Kandidaten zu füllen: Statt just-in-time heißt hier der Ansatz before-it’s-too-late.

Aber auch über Social Native Advertising und unseren neuen Partner VS mit seinem passgenauen Kanal „Liebslingskollegen“ lassen sich ganz speziell mögliche neue Teammitglieder ansprechen und finden.

Last but not least bietet sich auch unser Netzwerk PUR Home für die spezielle Ansprache von potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten mit Migrationshintergrund an. Prädestiniert auch für den Kontakt zu Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine und deren Integration auf dem österreichischen Arbeitsmarkt.

Im Mai gibt es deshalb auf alle Recruiting-Kampagnen in unserem Network ein Leistungsplus von 10 Prozent. Bei Interesse kontaktiere unser Salesteam unter – gemeinsam suchen wir die richtige Lösung für Deine Herausforderung.

Purpur Media hat mit PUR Home ein neues werbliches Angebot entwickelt, das über Display und Native Advertising in den Heimatmedien die wachsende Zielgruppe der in Österreich lebenden Menschen mit Migrationshintergrund erreicht.

Die Wiener Vermarktungsagentur Purpur Media hat angesichts der Bevölkerungsentwicklung in Österreich ein neues Angebot für werbetreibende Unternehmen entwickelt, die die wachsende Zielgruppe der Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich im Visier haben: Im Jahr 2021 lebten in Österreich rund 1,5 Millionen AusländerInnen – das entsprach einem Bevölkerungsanteil von 17,1 Prozent. Nimmt man die Gruppe der eingebürgerten ÖsterreicherInnen sowie jene neuen ÖsterreicherInnen dazu, deren Eltern im Ausland geboren wurde, kommt man sogar auf 2,1 Millionen Menschen und einen Bevölkerungsanteil von 24,4 Prozent. Die in Österreich lebenden Menschen mit Migrationshintergrund sind also eine nicht zu vernachlässigende Werbezielgruppe, die nicht nur österreichische Medien, sondern in hohem Maße auch die Medien aus ihren Herkunftsländern nutzt: Print, TV und immer öfter auch digital.

Gezielte Ansprache in der jeweiligen Muttersprache

„Wir ermöglichen Unternehmen und Marken die gezielte Ansprache von Migranten in ihrer jeweiligen Muttersprache: Wir haben die wichtigsten Websites definiert und daraus ein Netzwerk an Top-Portalen im jeweiligen Herkunftsland definiert, das Werbekunden für Display- und Native Advertising-Kampagnen nutzen können“, erklärt Bernd Platzer, Geschäftsführer von Purpur Media.

„Vereinfacht gesagt vermarkten wir den Österreich-Traffic der relevantesten News-Plattformen und medialen Anlaufstellen von MigrantInnen aus Serbien, Kroatien, Slowenien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Kosovo, Polen, Rumänien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei und spielen dort Display- und Native-Advertising-Kampagnen aus“, ergänzt Konrad Mayr-Pernek, Business Development Manager von Purpur Media. Purpur Media versteht sich im Fall von PUR Home als One-Stop-Shop: „Wir kümmern uns gern auch um die Werbemittelerstellung oder die technische Überprüfung des Werbemittels sowie – bei Bedarf – um die Übersetzung desselben“, so Mayr-Pernek.

Der Speisenzusteller des Wiener Roten Kreuzes hat die Bestellmöglichkeiten mit einer eigenen App erweitert und erhofft sich durch die breit angelegte Kampagne von Purpur Media eine Maximierung bei den App-Installationen.

Das Angebot des Speisenzustellers des Wiener Roten Kreuzes erstreckt sich über 250 Speisen, Getränke, Haushaltsartikel und Medizinprodukte. Aus dem breiten Sortiment kann seit Kurzem auch mit der ersten App des Wiener Roten Kreuzes namens „Vengolino“ direkt per Handy oder Tablet bestellt werden. „Vengolino“ bedeutet frei übersetzt „der Löwenstarke liefert“ und kann seit Anfang März kostenlos aus dem App-Store oder bei Google Play heruntergeladen werden. Die neue Bestell-App ist sowohl für Smartphones, als auch für Tablets geeignet. Die benutzerfreundliche Oberfläche ermöglicht einen schnellen leichten Bestellvorgang rund um die Uhr. Die gewünschten Produkte können online mit nur wenigen Klicks ausgewählt und bestellt werden. Durch Suchfilter kann die Auswahl der Speisen den persönlichen Bedürfnissen und Wünschen der KundInnen angepasst werden. So kann auf Ernährungspläne problemlos Rücksicht genommen werden. Die Lieferung erfolgt durch Rotkreuz-MitarbeiterInnen zuverlässig und direkt nach Hause.

Erstmalige Kooperation mit Purpur Media

Bei der Bewerbung der App „Vengolino“ setzt das Wiener Rote Kreuz auf die Vermarktungsagentur Purpur Media. „Wir setzen in der Bewerbung der Service-Apps auf eine Kombination aus Native Advertising, Google Adwords, App-Store Optimization und App-Store Advertising“, erklärt Bernd Platzer, Geschäftsführer von Purpur Media. Ziel der Kooperation ist es die Bekanntheit der Bestell-App mittels Video- und Display Advertising sowie durch Targeting auf die Zielgruppe für Essenszustellung und Pflegebetreuung zu erhöhen. Bei der Bewerbung von „Vengolino“ wird zusätzlich auf bekannte Testimonials gesetzt. In Werbevideos berichten Jazz Gitti und Peter Rapp von der Benutzerfreundlichkeit und dem breit aufgestellten Sortiment.

Ebenso können mit „Vengolino“ Medizinprodukte für eine professionelle Pflege zuhause, wie zum Beispiel Pflegebetten, Rollmobile und Alltagshilfen direkt bestellt werden. Bei der App-Gestaltung wurde zusätzlich auf zielgruppengerechte und generationengerechte Usability geachtet. „Für unsere Zielgruppen wollen wir eine zeitgemäße, niederschwellige und effiziente Form der Bestellung anbieten. Eine eigene App schafft die Möglichkeit zur komfortablen Bestellung für einen selbst und auch für Angehörige“, ergänzt Nikolaus Herzog, der zuständige Bereichsleiter des Wiener Roten Kreuzes.

Für zusätzliche Fragen zu den Produkten, ermöglicht „Vengolino“ KundInnen und Interessierten mit wenigen Klicks telefonisch oder per E-Mail Kontakt zu MitarbeiterInnen des Wiener Roten Kreuzes aufzunehmen.